Jim Staley´s Blog - Februar 2016:

Hier berichtet Jim Staley über seine Reise, eine Reise heraus aus seinem Gefängnis. Nicht nur heraus aus seinem physischen Gefängnis indem er sich gerade befindet, sondern auch heraus aus seinem persönlichen Gefängnis.

DIE ZWEI SEITEN DER MEDAILLE von JIM STALEY, vom 14.02.2016

Ich habe tagelang gefastet, um die Tiefe der U-Boot Vision wirklich zu verstehen, über die ich kürzlich einen Blog geschrieben habe. Ich habe den Vater gefragt, was ich machen soll um die Tür zu öffnen und das Wasser hereinzulassen, um mich völlig überfluten zu lassen. Als er meine Frage hörte lachte der Vater und sagte: "Du machst es wieder Jim! Du möchtest etwas TUN!" Ich bin ein Macher, deshalb habe ich Probleme mit Konzepten die keine Handlung beinhalten. Es klingt für mich wie ein Widerspruch in sich "im Glauben" zu handeln. "Glaube" und "Werke" sind Worte aus zwei unterschiedlichen Welten. Wie lebt man eigentlich im "Glauben"? Wie koexistieren Glaube und Werke eigentlich? Was bedeutet es wirklich im Geist und nicht im Fleisch zu wandeln?

 

Diesen Konzepten sind Gläubige jahrtausendelang ausgewichen. Warum? Weil sie ein geistliches Konzept mit irdischer Realität verbinden. Es ist als würde man versuchen Öl und Wasser zu besten Freunden zu machen. Sie sind komplette Gegensätze und Gegensätze passen nicht zusammen. Oder doch? Ohne den weißen Hintergrund der Seite, wärst du nicht in der Lage den schwarzen Text deiner Bibel zu lesen. Und fast alle verheirateten Paare die ich kenne haben ihr komplettes Gegenteil geheiratet, weil Gegensätze sich anziehen und vervollständigen. Wenn Gegensätze richtig zusammenarbeiten entsteht Balance, Einheit und Segen. Doch leider dienen die meisten Menschen Gott von ihrer Seite der Medaille.

 

Das griechische Wort für "vervollständigen" ist "plēroō", was so viel bedeutet wie "auffüllen", "volle Bedeutung für etwas bringen", "die vollständige Bestimmung von etwas zeigen", "zur Reife bringen", "etwas ganz oder komplett machen". Niemals meint es zu zerstören, etwas wegzutun, abzuschaffen oder aufzulösen.

 

Das ist der Grund warum Jeschua (Jesus) in Matthäus 5,17 sagt, dass er nicht gekommen ist das Gesetz aufzulösen, sondern es zu "erfüllen". Er sagt, dass er nicht gekommen ist um es abzuschaffen und zu zerstören, sondern dass er die volle Bedeutung des Gesetzes bringt, so wie Mann und Frau zusammenkommen und beide von ihnen vollständig werden. Zwei Kapitel vorher, in Matthäus 3,15 heisst es dass er alle Gerechtigkeit erfüllte. Er schaffte ganz sicher nicht die Gerechtigkeit ab. Er erfüllte sie in ihrer vollständigen Bedeutung! Er war die andere Seite der Medaille! Zu verstehen wie man im Glauben lebt UND zu tun was er sagt macht uns VOLLSTÄNDIG UND ERFÜLLT!

 

Glaube und Werke sind zwei Seiten derselben Medaille, die geprägt und verschmolzen wurden durch die geöffnete Hand der Kraft (hebr. koach) Gottes. Im letzten Blog haben wir gelernt, was das Wort Kraft im ursprünglichen piktographischen Hebräisch bedeutet. In diesem Blog werden wir mit diesem Konzept weitermachen und es in eine weitere Richtung mitnehmen.

 

Wenn wir uns wirklich von ganzem Herzen danach sehnen näher bei ihm zu sein und zugeben, dass wir totale Versager sind, egal wie sehr wir meinen in irgendeinem Bereich unseres Lebens erfolgreich zu sein, und unsere Hand für seine leitende Hilfe öffnen, dann trifft die Kraft Jahweh’s den Blitzableiter unserer Seele. An dieser Stelle treffen wir unser wahres Gegenstück, wo wir die wahre Gegenseite der Medaille treffen. Ganz nebenbei, der hebräische Buchstabe "zadi" war im piktographischen Hebräisch ein Mann der bedürftig am Boden liegt. Er repräsentiert einen gerechten Mann, der im hebräischen "zadik" genannt wird. Das ist wunderschön, weil es uns sagt was "gerecht in Christus" wirklich bedeutet. Wenn du ans Ende deiner selbst gehst und dich in deiner Erschöpfung niederbeugst und realisierst, dass du es nicht selbst schaffst, DAS ist der Moment, an dem du gerecht wirst... Das ist der erste Schritt von Glauben.

 

Die meisten Menschen dienen Gott mit der Seite der Medaille die ihnen liegt. Glaubens-Menschen tendieren dazu ihm durch Mitgefühl, Barmherzigkeit, Gnade, Gefühl, und beispiellosem Vertrauen in seine Fürsorge und Macht zu dienen. Sie erkennen dass Christus alles getan hat und dass sie nichts ohne ihn tun können. Die Werke-Menschen arbeiten ihre Rettung im physischen Bereich aus und tendieren dazu das Wort zu kennen, sie lieben es zu lernen, und schreiten in ihrer Beziehung zu ihm durch ihre Logik voran, und versuchen Gott durch die Dinge die sie tun zu gefallen. Sie leben gemäß der Bibelstelle aus Jakobus "Glaube ohne Werke ist tot" und so trachten sie im Herzen danach herauszufinden was er gesagt hat das wir tun sollen und tun es mit all ihrer Kraft. Aber beide, alleingelassen ohne das Gegenstück, werden kläglich versagen, wenn es darum geht Gott zu gefallen und die lebensverändernde Kraft zu erleben, die er sich für uns alle wünscht. Folgendes hat mir der Vater in den letzten Tagen gezeigt, was meine "Medaille" radikal getroffen hat, und mich zu einem ganz neuen Level von Verständnis geführt hat, was es bedeutet im "Glauben zu wandeln".

 

Wie ich bereits sagte, als mir der Vater die U-Boot Vision durch meine Tochter Sierra gab, war ich schnell damit beschäftigt herauszufinden wie ich die Vision wahr werden lassen konnte (ganz wie eine wahre Werke-Person). Aber dann zeigte der Vater mir eines Abends im Gebet, dass wenn es etwas gäbe was ich tun könnte um dieses Level des Durchbruchs durch mich selbst zu erreichen, würde SEINE Kraft umsonst sein. In diesem Moment ging mir ein Licht auf.

 

Als ich deswegen zu BL ging, sagte er mir, alles was ich tun müsse sei "mit dem Wort das durch die Vision gegeben wurde, übereinzustimmen als wäre es schon geschehen." Das Wort kam und brach durch mein Zeit-Raum Gefüge, und ich versuchte dieses übernatürliche Konzept zu verstehen. Ich versuchte es mit meinen mentalen Fähigkeiten zu begreifen, statt mich dem unterzuordnen. Das Problem ist, dass du nicht versuchen kannst Gott zu erkennen. Er ist unerkennbar. Unser Streben nach Gott sollte nicht sein ihn zu erkennen, sondern von IHM erkannt zu werden. Letztendlich wünschen wir uns alle, dass die glorreiche Anwesenheit seiner selbst unsere Seele berührt. Das ist etwas was er an uns tut, nicht etwas was wir bewirken können, dass es passiert.

 

"Im Licht des Glaubens suchen wir nicht zu enthüllen oder zu erklären, sondern nehmen die Strahlen des Geheimnises auf, die aus allen Dingen scheinen; nicht um mehr zu wissen, sondern um an das angeheftet zu sein was mehr ist als alles nach dem wir greifen könnten... Das ist das Geheimnis des Geistes, das dem Verstand nicht enthüllt ist... Der Verstand gibt bei dem Geheimnis des Geistes auf, nicht in Resignation, sondern in Liebe. Indem er sein Schicksal dem Absoluten übergibt, tritt er in eine enge Beziehung mit Gott."

*Abraham Joshua Heschel. "Man is Not Alone" (in italics). Pages 93-95

 

Nähe findet man nicht durch reinen Akt des Gehorsams oder Akt des Dienstes für Gott, genauso wenig wie Rasenmähen oder den Müll rausbringen Vertraulichkeiten bei deiner Frau erzeugen. Diese Handlungen sind Handlungen die zu Intimität und Nähe führen weil sie dem gefallen, der das Objekt deiner Liebe ist, aber das ist nur die eine Seite der Medaille. Wahre Intimität der Seele mit ihrem Schöpfer ist da wo nicht nur die physische Seite des Gehorsams seiner Gebote gemeistert wird, sondern auch durch das Beherrschen des Glaubens der es vervollständigt. In Teil 2 werden wir weiter in dieses Konzept des Glaubens eintauchen und dann das Wort "Vertrauen" in die Mischung werfen.

Das wird wirkliche Klarheit bringen, was der Unterschied zwischen all diesen geistlichen Begriffen ist, mit denen wir so oft um uns werfen. Wenn wir wirklich verstehen was Glaube, Vertrauen und Werke sind, und wie wir mit jedem von ihnen verbunden sind, wird automatisch Durchbruch darauf folgen.

Download
17 DIE ZWEI SEITEN DER MEDAILLE - Teil 1
Adobe Acrobat Dokument 228.2 KB

DIE MACHT DER MACHT von JIM STALEY, vom 13.02.2016

Woran denkst du, wenn du das Wort "Macht" oder "Kraft" oder "Stärke" hörst? Vielleicht denkst du an einen sehr starken Mann, eine Armee, eine Explosion, oder vielleicht an Gott selbst. Heute, möchte ich ein altes Geheimnis mit euch teilen, welche Bedeutung "Macht" von der ursprünglichen Paleo-Hebräischen Symbolik wirklich hat.

 

Bevor Hebräisch zum heutigen modernen Hebräisch wurde, ähnelte es sehr stark den ägyptischen Hieroglyphen. Jeder Buchstabe war ein Bild für sich. So wurde jedes einzelne Bild mit anderen Bildern zusammengesetzt um ein Wort zu bilden, dann Sätze und so weiter. Wenn wir nun also jeden der heutigen hebräischen Buchstaben in seine ursprüngliche "Bildform" umwandeln, bekommen wir ein viel bedeutungsvolleres "Bild" von dem was der Schöpfer uns wirklich sagen möchte. Was ist also "Macht"? Ok, schnallt euch an, denn ihr werdet sehr überrascht sein welche Bedeutung wirklich dahintersteckt, und wie du diese "Macht" in deinem Leben wirklich erreichen kannst.

 

Das Wort für "Macht" im Hebräischen ist "koach". Es besteht aus drei hebräischen Buchstaben: kaf, waf und chet (chet mit einem kehligen "ch" wie in Bach ;-)). Schauen wir uns jetzt jeden Buchstaben einzeln an, um Leben in das Bild zu bringen.

 

In der piktografischen Form ist kaf eine leicht gebogene Handinnenfläche, als wenn sie auf jemandes Hinterkopf liegt. Genau deswegen ist sie gebogen. Es steht für Salbung oder Segnung und ist daher auch als "die offene Hand der Salbung" bekannt, mit Betonung auf der "offenen Hand".

 

Waf ist einer der Buchstaben im tatsächlichen Namen unseres Gottes Jahwe, Jud-Hey-Waf-Hey, und es ist der sechste Buchstabe im Alphabet (hebr. alef-bet). Sechs ist die Zahl des Menschen. Der Buchstabe waf war ursprünglich das Bild eines Nagels, mit der Bedeutung etwas zu verbinden, zwei Dinge miteinander zu verbinden oder zusammenzubringen. Jeschua (Jesus) verkörpert den vollendeten Menschen. Er bindet und verbindet uns ganz sicher durch "den Nagel" mit dem Vater.

 

Chet ist wie ein Zaun. Aber es ist nicht nur irgendein Zaun. Es ist jener Zaun, der die Stiftshütte in der Wüste umgab. Es ist das Bild eines einzelnen Zaunabschnitts, umgeben mit zwei Pfosten an den Enden. Dieser Buchstabe steht für Schutz, einen Zaun, die Torah, das Wort Gottes das uns beschützt und unseren Tempel umgibt, und so weiter.

 

Wenn wir diese drei Bedeutungen zusammenfassen, bekommen wir das Wort "koach": „Die geöffnete Hand die durch den Nagel in das Wort gebohrt ist.“ Oder anders gesagt: „Wenn du "Macht/ Kraft/ Energie" hast, bist du gesalbt, verbunden und geschützt! Wow! Wahre Macht oder Kraft bedeutet wie Jeschua gekreuzigt zu werden, durchbohrt (waf) durch die Hand (kaf) des Wortes (chet)!

 

Wenn UNSERE Hand an das "Wort Gottes" genagelt ist, wird die Macht wirklich real und vervollständigt! Wenn wir "mit Christus gekreuzigt sind".

Ich bin mit Christus gekreuzigt; und nun lebe ich, aber nicht mehr ich [selbst], sondern Christus lebt in mir. Was ich aber jetzt im Fleisch lebe, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat. Galater 2,20

 

Wenn UNSERE Hände mit demselben Nagel durchbohrt sind, der auch seine Hand durchbohrte, da beginnt die Macht der Stärke in uns. Wenn wir unsere Hand öffnen, uns selbst loslassen, und gewillt sind gekreuzigt zu werden, dann werden wir gesalbt (kaf) und verbunden (waf) mit seinem BESCHÜTZENDEN WORT (chet)! Kann irgendjemand "Amen" sagen?

Wenn du also der Feind wärst, wie würdest du die Menschen davon abhalten in ihrer Berufung gesalbt zu werden? Wie würdest du ihre Hände davon abhalten geöffnet zu sein? Indem du ihnen etwas gibst was sie festhalten können, indem du ihre Hände füllst, indem du sie mit allem menschenmöglichen füllst! Indem du sie dazu bringst an ihren kleinen Problemen, Idolen, Sorgen, Versuchungen, Betrübnissen und Ängsten festzuhalten, so dass sie niemals die Macht Gottes erhalten können!

 

Jahrelang habe ich mein Leben gelebt, indem ich versuchte meine Probleme alleine zu lösen, an meinen eigenen Ängsten festzuhalten, und mein Bestes zu tun um Jahwe zu gefallen so gut ich konnte, wenn die Dinge unangenehm wurden. Ich gebrauchte die Gaben und die Weisheit, die er mir gab und DACHTE, es wäre die beste Art es so zu tun. Ich realisierte kaum dass die Art so zu handeln, indem ich die Dinge in meine eigenen Hände nahm, meine Hände davon abhielt völlig geöffnet zu sein, um seine Macht zu erhalten. Was ist das Erste das die meisten tun, wenn sie verärgert werden? Sie ballen ihre Fäuste und beißen ihre Kiefer zusammen. Und indem sie so handeln, verhindern sie buchstäblich dass der Nagel ihre Handflächen an das Wort nagelt. Und das hält sie von der wahren Kraft ab, die sie in diesem Moment brauchen.

 

Das Leben mit einer geöffneten Hand zu leben ist ein Konzept das wir alle brauchen, worüber wir alle nachdenken und beten sollten. Denk einen Moment lang an all die Dinge, die eine geöffnete Hand repräsentiert. Sie steht für Lobpreis. Diejenigen die ihre Hände in Anbetung erheben, zeigen dem Vater wortwörtlich, dass sie nichts vor ihm zurückhalten. Sie geben ihm alles was sie sind. Wie kleine Kinder, heben sie ihre geöffneten Hände hoch um ihm zu sagen, dass er ihr Vater ist und sie von ihm festgehalten werden wollen... sie sind von ihm abhängig.

 

Eine geöffnete Hand bedeutet zu geben. Der Vater sagt, dass du gesegneter bist wenn du gibst als wenn du nimmst. Es steckt eine sehr reale "Kraft" im Geben. Die Bedürfnisse anderer vor die eigenen zu stellen, bedeutet das zweite große Gebot, unseren Nächsten zu lieben wie uns selbst, zu erfüllen. Gottes größtes Anliegen ist es, sich um die Bedürfnisse und das Wohlergehen seines Volkes zu kümmern. Wenn es uns also um die Bedürfnisse und das Wohlergehen anderer Menschen geht, treten wir in sein größtes Anliegen ein... und daher auch in seine Kraft. Das ist es was es bedeutet wenn er sagt: "Trachtet vielmehr zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch dies alles hinzugefügt werden!" Wenn du Dich mit den Menschen in seinem Königreich beschäftigst, welches DAS Königreich ist, gibt er dir alles was du brauchst um darin erfolgreich zu sein.

 

Eine geöffnete Hand bedeutet, jemandem eine helfende Hand zu geben. Ausgestreckt zu sein bedeutet nach oben zu greifen. Reichweite zu haben ist auch verwandt damit, in die Tiefe deiner Seele zu greifen. Sich nach Hilfe auszustrecken, bedeutet die Hand zu öffnen. Wenn wir verstehen, dass wir ohne seine geöffnete Hand nichts lösen können, kommen wir letztendlich an den Punkt des Glaubens. Wenn wir endlich unsere eigene Kraft abstellen, beginnt sein "Generator" Energie zu liefern. Brauchst du die Kraft Gottes in deinem Leben? Das ist das Geheimnis. Gib auf, werde selbst bescheiden, und erlaube ihm dein Fleisch mit dem Wort zu durchbohren und zu zerstören. Wenn deine Hand geschlossen ist, kann er sie nicht ergreifen. Wenn sie geöffnet ist, hält er sie schon fest. Denk einmal über jede Situation in deinem Leben nach und frag dich selbst, ob deine Hand in dieser Situation geöffnet oder geschlossen ist. Öffne deine Hand und die Energie wird wieder zu fließen beginnen!

Download
16 DIE MACHT DER MACHT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 194.1 KB

DIE U-BOOT-VISION von JIM STALEY, vom 11.02.2016

Hallo ihr Lieben! Ich bete, dass der Vater euch und alle Lieben um euch herum reichlich in dem segnet, was auch immer er euch für sein Königreich tun lässt.

 

Heute möchte ich eins der bedeutendsten Dinge mit euch teilen, die passiert sind seit ich hier bin. Die meisten von euch wissen, dass ich in einem "Glashaus" lebe und absolut "offenherzig" bin. Ich glaube nicht an Verstellung. Und dieser Beitrag wird ganz sicher einige persönliche Dinge zeigen, die Jahweh in meinem Leben tut, die mir fast unangenehm sind... und dass will was heißen. Ich weiss dass ich mich damit dem Risiko aussetze, dass meine Verletzbarkeit von denen ausgenutzt wird, die sie gegen mich verwenden wollen. Lange Rede, kurzer Sinn, das ist es:

 

Meine Tochter Sierra hat genau wie BL eine starke Gabe der Prophetie. Sie hat regelmäßig Visionen und prophetische Träume genauso wie "offene Visionen" (Visionen mit geöffneten Augen). Ich freue mich schon, wenn die beiden sich eines Tages treffen. Jedenfalls hatte sie am 31. Januar 2016 eine Vision. Hier ist sie so wie sie sie beschrieben hat:

 

"Ich sah dich ins Gefängnis gehen wie du zuerst reinkamst. Du gingst mit diesen zwei Wachen oder Offizieren, während sie dich mit ihren Händen an deinen Armen führten. Plötzlich kamen diese Dinge aus deinem Rücken und fielen auf den Boden. Zuerst waren sie klein und ich konnte nicht wirklich etwas erkennen, aber dann fiel diese riesige, schwere, dicke Metalltür herunter, genauso groß oder größer als du und schlug auf den Boden. Vielleicht fielen noch einige Dinge mehr herunter, dann ergoss sich dieses seifige Wasser über dich als wärst du in der Autowaschanlage. Die Maschine schrubbte dich zuerst, dann ergoss sich all dieses klare Wasser über dich und wusch die ganze Seife weg und reinigte dich noch mehr. Dann, als du fertig warst, legte sich dieses riesige, weiße Handtuch um dich und trocknete dich ab.

Als sich das Handtuch dann fortbewegte war da dieses weiße Kleid auf dir. Dann gingst du in diesem einfachen Flur weiter, der Flur bog nach links ab, dann nach rechts, dann wieder rechts und du steuertest auf dieses Öffnung zu, die höhlenartig geformt war. Ich sah diesen großen Felsen, der die Form einer Schachfigur hatte, die ich letzten Samstag fotografiert habe. (Sie ist eine begeisterte Fotografin). Als ich letzten Samstag in der Gemeinde ein Schachspiel sah, bat ich jemanden es für mich aufzustellen, weil ich nicht wusste wie all die Teile zusammengehören. Während sie die Figuren für mich aufstellten sagten sie, dass diese Königspielfigur ganz anders aussah als die Könige sonst aussehen. Sie war mehr wie ein Grabstein geformt, außer, dass sie wirklich groß war. Jedenfalls kamst du zu der Öffnung die wie eine Höhle geformt war und der Stein, der wie eine Königsschachfigur geformt war, war riesig. Doch du gingst einfach hin und tratst ihn um. Nachdem du ihn umgestoßen hattest, war da dieser Abgrund und die große Königsfigur stand da wie eine Planke, die man auf Piratenschiffen sieht. Du standst auf der Königsschachfigur und hieltest deine Arme gen Himmel und schautest auf das wundervolle Land vor dir, und lobtest Gott wie frei du warst. Dann was es zu Ende."

 

Als Sierra mir zuerst von dieser Vision erzählte, hatte ich keine Ahnung, dass es eins der tiefsinnigsten Visionen und Worte von Gott sein würde, die ich jemals bekommen hatte. Als ich es das erste Mal las, wusste ich nicht wirklich was es bedeutete, außer einigen der offensichtlichen Teile über mich, wie ich gereinigt werde während ich hier bin. Es sollte bis zu unserem Mitternachtsstudium dauern bis der Vater mir den Rest der Bedeutung zeigen würde, einer Bedeutung die meine Welt absolut erschüttern würde... wieder einmal. Hier ist was Gott sagte:

 

Die zwei Wachen die meine Arme hielten waren absolut keine Gefängniswachen. Das war für mich überraschend. Wenn ihr euch an die Vision erinnert, die der russischen Gemeinschaft gegeben wurde ein Jahr bevor ich überhaupt angeklagt wurde, da waren die zwei dämonischen Generäle die mir zugeteilt worden waren um mich zu zerstören. Erinnert ihr euch daran? Also diese zwei waren es nicht, was mich überraschte. In dem Moment an dem ich meinen Fuß an diesen Ort setzte, wurden diese Generäle durch zwei engelsgleiche Leibwachen ersetzt, die mir nun zugeteilt worden sind, um sicher zu stellen dass der Wille Gottes in meinem Leben durchgesetzt wird, und dass ich keinen einzigen Punkt meiner Reinigung und meines Trainings verpassen würde. Während ich so ging waren da kleine Dinge die aus meinem Rücken fielen. Dies waren die Stifte die aus den Türangeln genommen wurden, welche die Tür verriegelten. Als alle Stifte herausgezogen waren, fiel die Tür die auf meinem Rücken war, auf den Boden.

(Ich komme gleich darauf zurück, wofür die Tür eigentlich steht.) Als die Tür dann heruntergefallen war, konnte der Vater das Wasser seines Wortes schicken um mich zu reinigen. Bis zu diesem Punkt wurde das Wasser von der Tür, die auf meinem Rücken war, daran gehindert ganze Arbeit zu leisten. Wenn das wahre Wasser seines Wortes dich bedeckt, bist du nackt vor ihm und vollkommen verletzbar vor seinem Thron. Und so wie wenn man gerade aus der Dusche steigt und einem sofort kalt wird durch die Luft, würde diese Reinigung durch Gottes Wort in meinem Leben eine abschreckende Erfahrung sein, die mich extrem verletzbar machen würde. Das Handtuch steht für die liebenden, warmen Arme des Vaters die er um mich legt um zu verhindern, dass die Kälte mich überwältigt. Das Hineindrücken des Handtuchs (die Liebe des Vaters) wurde zu dem weißen Kleid, das allen gegeben wird die durch diesen Reinigungsprozess gehen.

 

Bis zu diesem Punkt war der ganze Prozess dazu da, mich darauf vorzubereiten, mit dem umzugehen was danach kommen würde. Nachdem ich komplett gereinigt wäre, wäre da ein weiterer Weg, der mich den Gang hinunter zu einem anderen Ort bringen würde, der mich Auge in Auge mit der langen grabsteinartigen Königsfigur bringen würde, die die höhlenartige Öffnung bewachte. Das war der letzte Schachzug den der Vater machen würde um den Gegner "Schachmatt" zu setzen. Diese Höhle, oder grabartige Öffnung, wurde von dem feindlichen König bewacht, weil er wusste, dass es zu absoluter Freiheit führte, wenn ich da hinein ginge. Das war das Ende dieses "Schachspiels." Es war der König der Könige gegen den Grabstein(toten) König, den König der Fliegen (Beelzebub). Als er ausgeschaltet wurde, wurde der Stein, der die Öffnung blockiert hatte, zum Weg in die komplette Freiheit für mich. Amen!

 

Die wahre Bedeutung dieser Vision war die Sache, dass der Herr sagte, dass diese Tür eine U-Boot-Tür war. Er sagte, genau wie bei der Planierraupen-Vision, dass ich ein mechanisches U-Boot erschaffen hatte, um in die Tiefen seines Wortes einzutauchen. Ich hatte alle diese technischen Spielereien, all die "Elektronik" die ich brauchte, um mich durch die Höhlen und Berge am Ozeanboden zu bewegen. Der Vater sagte, dass er mich berufen hatte sein Wort zu lehren und ich erfüllte diese Mission. Aber irgendwie hatte ich in meinem Eifer seinem Volk das Fleisch seines Wortes zu bringen, einen Platz geschaffen, der in dieser Tiefe nicht durch sein Wort erreicht wurde. In dieser Vision ist der ganze Ozean sein Wort, sein Geist, und das was er nutzt um uns zu reinigen. Ich hatte irgendwie herausgefunden wie ich meine Gabe zu lehren nutzen konnte, wie ich das Wort am Grund des Ozeans aufsammeln konnte, um es dann von innen aus dem U-Boot ausstrahlen zu können, aber ich ließ nie zu, dass er seinen ganzen Auftrag in MIR ausrichten konnte.

 

BL sagte mir viele Male, dass er erstaunt ist, dass wenn ich anfange im Geist zu lehren, ich mich nicht an die Dinge erinnern kann, die ich gesagt habe. Manchmal sagt er mir am nächsten Tag etwas, was ich gesagt oder ihn gelehrt habe und ich könnte Stein und Bein schwören, dass ich das niemals gesagt habe oder auch nur darüber geredet habe. An einem anderen Tag sagte er, dass ich einige Schriftstellen aus Jesaja wortwörtlich zitiert hätte, aber ich hätte mich nicht mal an diese Worte erinnern können, und wäre nie in der Lage gewesen, sie zu zitieren. Es ist ein wenig gruselig, das letztere zu sagen.

 

Aus irgendeinem Grund ist es so, als halte ich ein Verlängerungskabel mit der Energie aus der Kraft seines Wortes, wo Menschen am anderen Ende eingestöpselt werden, und diese Energie verändert ihre Leben. Aber ich höre meine eigenen Vorträge nicht. Ich erhalte nicht dasselbe reinigende Wasser durch sein Wort, weil ich anscheinend in diesem "U-Boot" gelebt habe. Es fühlt sich gut an, das zu tun wozu ich berufen bin, aber es hindert mich durch sein Wasser gewaschen zu werden. Meine Berufung hat mich davon abgehalten Gott auf dem tiefen Level zu erleben wie er es wünscht, dass ich ihn erlebe! Also musste er die Stifte herausnehmen und diese große Metalltür herunterfallen lassen, und was passierte danach in der Vision? Das fließende Wasser seines Wortes begann das zu tun was es am besten kann... uns für den Durchbruch und die FREIHEIT vorzubereiten!

 

Diese Enthüllung hat mich bis ins Innerste bewegt und ich meditiere immer noch über all ihre Auswirkungen in meinem Leben. Es lässt mich in so viele Richtungen denken. Wie viele Pastoren, Hirten, Gemeindeleiter und Laien nutzen ihre Gaben und Talente für den Herrn, aber weil diese Gaben getrennt von ihnen sind, erhalten sie nicht die volle Kraft die durch sie selbst (bei anderen) wirkt? Wie oft setzt sich ein Pastor selbst hin und hört sich seine eigenen Predigten an (so verrückt das klingt) und lässt den Vater durch das Wort zu sich sprechen, das er selbst den Menschen gab? Du kannst der beste Tischler sein, aber das bedeutet nicht dass du deine eigenen Fähigkeiten jemals in deinem eigenen Haus einsetzt. Mein Geist ist bekümmert wie viele Pastoren leer und ausgebrannt sind, und den Dienst wegen dieses Phänomens an den Nagel hängen. Sie, wie ich wissen einfach nur nicht wie man lange genug langsam macht um dem Wort, das durch sie fließt zu erlauben, sie selbst vollständig auszufüllen. Das einzige was mich rettete war, dass während ich in dem U-Boot war, ich das Wasser 24 Stunden am Tag trank. So konnte das Wasser mich verändern und gab mir die Kraft das zu tun, zu dem er mich berufen hatte und mich zur selben Zeit wachsen lassen. Aber wegen dem ganzen Erfolg den er dem Dienst gab, aufgrund des puren Wassers das ich trank, war es als wäre ich blind gegenüber dem WIE VIEL MEHR er erfreut wäre und WIE VIEL MEHR ich verändert werden würde, wenn ich einfach die Tür öffnen und das pure Wasser die Kabine komplett fluten lassen würde. Ich ließ so viel auf dem Tisch zurück.

 

Ich spüre, dass ich euch allen eine Entschuldigung schuldig bin, dass ich nicht der kompletten Ladung seiner Macht erlaubte, mich zu durchtränken und mich komplett zu füllen. Die Macht des Wassers mein U-Boot fluten zu lassen, würde alles zunichte machen, was mir Sicherheit gab. Es würde mich in allem komplett abhängig von ihm zurücklassen. Ich könnte meine Hand nicht länger am Steuer behalten. Und das ist es wo alle von uns wirklich sein müssen... wie ein Kind im Mutterleib, das Wasser in der Gebärmutter atmend, absolut verletzbar, nur darauf vertrauend, dass der ganze Prozess zu neuem Leben führt.

 

Meine Kabine vollständig durch Gottes Wasser fluten zu lassen, völlig verletzbar zu sein durch seine pure Kraft, würde aus meiner Perspektive bedeuten, dass ich ertrinke. Ich wäre wie ein Darsteller in einem Film, der seinen Kopf kaum über dem steigenden Wasser halten kann, nach seinem letzten Atemzug schnappt bevor er das Wasser komplett in seine Lungen einatmet und ertrinkt. Das erstaunliche ist, dass es genau das ist, was der Vater will. Er möchte, dass WIR sterben, damit ER in uns leben kann. Sein Wasser steht für sein Wort und der Wind in unseren Lungen steht für seinen Geist. Die natürliche Welt sagt, dass diese beiden nicht vermischt oder kombiniert werden können. Aber, die geistliche Welt sagt, dass es genau das ist was gebraucht wird für wirkliche Kraft und Leben. Wenn wir endlich der Gesamtheit von Gottes Wort erlauben uns zu durchdringen, in der wahren Kraft seines Wortes zu atmen, wenn es sich mit dem Heiligen Geist mischt, dann werden wir endlich zu wahren Anbetern, anbetend im Geist und in Wahrheit.

 

Vater vergib mir, dass ich mich selbst davon abhielt, wirklich verändert zu werden, in jedem Bereich meines Lebens. Vergib mir, dass ich die Luft aus meinem selbst auferlegten Unterwassergefängnis atmete und lehre mich das richtige Wasser deines Wortes einzuatmen, wie ein Kind in deinem Mutterleib. Amen.

 

Bitte betet heute mit mir für Gemeindeleiter überall, die so feststecken in ihren "U-Booten". Betet, dass sie völlig verletzbar werden und dem Vater erlauben, ihre Brust für eine Herzoperation zu öffnen. Es ist der einzige Weg die Tür aus den Angeln zu heben!

Download
15 DIE U-BOOT VISION.pdf
Adobe Acrobat Dokument 135.8 KB

BILEAMS GROSSER FEHLER von JIM STALEY, vom 10.02.2016

Das ist der Kontext: Das Volk Israel zog seinen Weg durch das verheißene Land und besiegte jede Armee, die sich ihnen in den Weg stellte. Mit Jahweh an ihrer Seite, konnten sie nicht geschlagen werden, egal wie die Gewinnchancen standen. In 4. Mose 22, nachdem sie die Amoriter vollständig vernichtet hatten, überkam Balak, den König der Moabiter, große Angst und er versuchte sie hereinzulegen indem er einen Prophet Gottes anheuerte, der die Israeliten verfluchen sollte. Dieser Prophet war Bileam, der Sohn Beors.

Balak sandte eine Wahrsagegebühr (ein Bestechungsgeld) zu Bileam und versuchte ihn zu holen um die Israeliten zu verfluchen. Bileam nahm ihr Geld und befragte Jahweh. Jahweh befahl ihm, NICHT mit ihnen zu gehen, weil die Israeliten gesegnet waren. Sie gingen zurück und erzählten es dem König Balak, aber Balak ließ ein "Nein" als Antwort nicht gelten. Also schickte er seine Männer erneut hin und sagte Bileam, dass er bezahlen würde was immer nötig sein würde, wenn er nur kommen und dieses Volk verfluchen würde. Bileam sagte ihnen, dass er nur das tun könne, was der Herr ihm sagen würde zu tun, entschied aber mehr von ihrem Geld zu nehmen und Gott noch einmal zu befragen. Es ist wichtig zu realisieren, dass der Herr schon "Nein" gesagt hatte. Doch Bileam wusste, dass er sie am Haken hatte und sie ausnehmen konnte.

 

Bileam ging zurück zum Herrn und dieses Mal sagte der Herr in 4. Mose 22,20: Wenn die Männer gekommen sind, um dich zu rufen, so mache dich auf und geh mit ihnen; doch nur das, was ich dir sagen werde, nur das darfst du tun!“ Also stand Bileam am Morgen auf, sattelte seinen Esel und begleitete die Prinzen von Moab. (Jetzt schau dir diese ungewöhnliche Antwort von Gott an.) 4. Mose 22,22: Aber der Zorn Gottes entbrannte darüber, dass er ging...“

 

Moment mal. Er sagte ihm gerade, dass er gehen dürfe, und dann als Bileam mitging war er verärgert, dass er tat war er gesagt hatte? Diese Stelle hat viele verwirrt und ist eine von denen die Jahweh so aussehen lassen, als sei er scheinheilig. Aber schaut genauer hin, dann kommt die ganze Wahrheit ans Licht.

 

Schaut auf Vers 20. Die Männer blieben schon diese Nacht bei Bileam. Gott sagt ihm: Wenn die Männer gekommen sind, um dich zu rufen, so mache dich auf und geh mit ihnen.“ Was bedeutet: „Wenn die Männer gekommen sind, um dich zu rufen?“ Das bedeutet, wenn die Männer kommen werden ihn zu rufen um die Israeliten zu verfluchen. Doch diese Männer waren schon da und Gott hatte bereits "Nein“ gesagt. Demnach konnte Gott nicht "dieses Mal" gemeint haben. Jahweh gab ihm dieses Mal nicht seine Erlaubnis mit ihnen zu gehen. Er meinte wenn sie ein weiteres Mal kommen würden, dann könne er mitgehen. Aber genau wie ein Kind es mit seinen Eltern macht, und genauso wie wir es mit Gott machen, verstand Bileam es falsch und fasste es als Segen Gottes auf zu gehen. Das würde Bileams großer Zahltag werden, denn er sprang auf jede Neuigkeit Gottes an, die den Anschein einer Erlaubnis hatte. Deswegen war Jahweh verärgert. Bileam ging bevor er gehen sollte.

 

Als BL das neulich ansprach und mich fragte was es bedeutet, sprang mich die Antwort nur so an als wäre es das offensichtlichste der Welt. Aber was als nächstes passierte, war absolut unerwartet.

 

Der Vater enthüllte mir gleich darauf, dass ich mein Leben wie Bileam lebte, als es darum ging auf ihn zu warten, dass er "Geh" sagt. Mir kamen die Tränen als der Heilige Geist begann meine Augen zu öffnen. Wie viele Male war ich Gott vorausgeeilt? In meinem Eifer ihm zu dienen, wie viele Male war ich ihm ungehorsam? Wie viele Male hatte ich nicht mal die Rechtschaffenheit Bileams und hielt an um meinen Vater wenigstens zu fragen, ob ich mit diesem oder jenem weitermachen sollte oder hier- oder dorthin gehen sollte? Bileam hielt wenigstens an um zu fragen! Das war ein Riesendurchbruch für mich, es war eine weitere Lage der Zwiebelschale, die er entfernte, als er mir das zeigte. Ich war nicht nur wie König Asa, sondern bekam gezeigt, dass ich auch noch Merkmalszüge von Bileam hatte! Es lief nicht gut für mich. Eine weitere Vernichtungswelle ging über meinen Stolz. Mit gesenktem Kopf ging ich an diesem Abend zu meinem Bett.

 

Es scheint, als sei ich nicht der einzige, der diese Charakterschwäche "voreiliges Handeln" hat. Viele Brüder hier haben zugegeben, dass auch sie diese Fehler in ihrem Leben gemacht haben. Aber bei mir war es anders. Ich hatte das mehr als ein paarmal gemacht. Ich war in meinem Leben mit 180 km/h für Jahweh unterwegs. Ihm Opfer zu bringen war mein höchstes Ziel. Bei aller Aufrichtigkeit meines Herzens war mir nicht wirklich bewusst, dass ich meinen König damit verletzte, indem ich ihn nicht fragte was ER wirklich zuerst möchte.

 

Es erinnerte mich an Weihnachten 2002, als ich mir dachte Cheryl vom Hocker zu hauen und ihr das beste Geschenk überhaupt zu machen. Es war ein nagelneuer, hochglanzpolierter, hochmoderner, allradgetriebener Kirby Staubsauger mit allem drum und dran. Immerhin machte mein Freund mir einen guten Preis und hatte mich überzeugt, dass sie ihn lieben würde! Ich war so aufgeregt ihn ihr zu schenken, dass ich, als sie ihn öffnete und zu weinen anfing, dachte es wären Freudentränen. Ähhh...nein! Es waren keine Freudentränen. Es waren Tränen der Trauer. Warum? Weil sie zu dieser Zeit mit Leidenschaft Familienfotos auf große Plakate mit allem was dazugehört aufklebte und sehr gern bastelte. Sie fühlte sich nicht geliebt, indem sie einen Staubsauger bekam. Sie wünschte sich eine neue Kamera. "Welche Frau würde keinen allradgetriebenen Kirby wollen?" fragte ich. Das machte die Sache aber überhaupt nicht besser.

 

An diesem Tag habe ich gelernt, dass nicht ich es bin, der aussucht wie ich sie liebe. Ich musste sie so lieben, wie SIE geliebt werden wollte. Wir tendieren alle dazu den anderen so zu lieben, wie WIR geliebt werden wollen und wir machen dasselbe in unserer Beziehung mit Gott. Wir lieben es so zu lieben wie wir lieben wollen. Und wir fühlen uns gut dabei. Jemandem ein Geschenk zu machen, dass wir als lächerlich empfinden, kommt uns nicht so schnell in den Sinn. Aber das ist die Definition von Liebe.

 

Wie oft nehmen wir uns die Zeit, um langsam genug zu machen? Um wirklich zu wissen was der Vater in unserem Leben will? Wie oft machen wir es genauso wie Bileam und befragen ihn die ganze Nacht über eine schon gegebene Situation. Wie oft fasten und beten wir und suchen sein Angesicht um zu erfahren was er möchte? Sich Zeit zu nehmen um zu fragen ist nicht nur höflich, sondern gibt unserem Vater das Gefühl geliebt zu werden. Es erlaubt ihm uns wahrhaftig auf dem Weg zu führen, den er für unser Leben ausgesucht hat. Nimm dir eine Auszeit um seine Vergebung in diesem Bereich zu erbitten und beginne, ihn wirklich in allem was du tust mit einzubeziehen. Letztendlich sind wir alle moderne Bibelcharaktäre, wie wir im letzten Beitrag gesehen haben. Aber Bileam ist nicht der Name, den du auf deinem Ausweis sehen willst.

Download
14 BILEAMS GROSSER FEHLER.pdf
Adobe Acrobat Dokument 227.1 KB

FINGERZEIGE GOTTES von JIM STALEY, vom 08.02.2016

Wir alle sind in unserem Leben durch Zeiten gegangen, die so schwierig waren, dass wir einfach wissen mussten, dass Gott da ist. Wir bitten um Hinweise, fragen nach Zeichen und beten um Wunder. Aber was, wenn sich die Zeichen direkt vor uns befinden? Was, wenn sie so glasklar sind, wir aber einfach nur nicht wissen wonach wir suchen sollen um sie zu sehen?

 

Heute möchte ich einige der erstaunlichen "Fingerzeige Gottes" mit euch teilen, die sich auf meiner Reise durch die Wüste in der ich bin, gezeigt haben. Ich habe vorher nie viel Tagebuch geschrieben, aber seit ich hier her gekommen bin, schmerzt meine Hand vom Schreiben und meine Finger schmerzen vom Tippen, nur um all den erstaunlichen Dingen nachzugehen, die er hier tut. Manchmal fühle ich mich wie ein Schreiber, der einfach nur versucht durchzuhalten! Diese "Fingerzeige Gottes" waren in Wirklichkeit größere Straßenschilder und Säulen für mich und haben mich ermutigt, dass er derjenige ist der das hier alles von Anfang an gelenkt hat. Vielleicht wird es dich genauso ermutigen, und dich veranlassen tiefer in dein eigenes Leben zu sehen um die Verbindungen und Fingerzeige überall auf dem Weg zu sehen.

 

Lass mich eine unangenehme Überraschung bescheren, etwas was ich schon vorher gesagt habe. Was, wenn die Bibel und ihre ganze Geschichte einfach nur eine Mustervorlage ist um uns zu zeigen wie der Vater mit uns allen umgeht? Was, wenn er heute immer noch seine Geschichte schreibt? Was, wenn du gerade jetzt ein Teil seiner Geschichte bist und du es nicht einmal realisierst? Ich möchte dir heute vorschlagen, dass jeder von uns so sehr von dem Schöpfer geliebt wird und eine so große Rolle in seinem Königreich spielt, dass seine "Fingerzeige" überall in unserem Leben sind. Wir achten nur einfach nicht darauf, genauso wenig wie es die Patriarchen von einst taten. Hat er aufgehört seine Geschichte zu schreiben? Hat er aufgehört Prophezeiungen zu erfüllen? Braucht er nicht heute sein Volk um die Joshua Generation der letzten Tage zu sein? Es wird eine letzte Generation geben, und diese Generation wird, mit großer Präzision, alle diese Prophezeiungen erfüllen... was bedeuten könnte dass DU heute ein Teil seiner Geschichte bist!

 

Lass mich ein paar Beispiele geben die von ein paar erstaunlichen Drehungen und Wendungen in meinem eigenen Leben handeln. Manchmal wird das Leben so hart, dass wir wissen müssen dass er da ist, richtig? Wir brauchen die Gewissheit, dass er die Kontrolle hat. Also, weil ich nicht viel Tagebuch schrieb bis all diese verrückten Sachen geschahen, weiss nur er allein wie viele Fingerzeige ich über die Jahre verpasst habe. Aber durch das Aufschreiben von all den Details, die mir in den letzten Monaten passiert sind, haben sich einige wirklich erstaunliche Fingerzeige Gottes gezeigt. Diese Fingerzeige waren für mich eine Quelle der Ermutigung durch diese Qual und hielten meine Augen auf Ihn gerichtet. Mein Herz ist beruhigt, weil ich weiss dass er alles unter Kontrolle hat. Wenn du mir weiter auf meiner Reise folgst, hoffe ich dass auch du ermutigt wirst.

 

Der erste aller Fingerzeige in dieser Situation begann mit dem allerersten Tag an dem ich angeklagt wurde. Dieser Tag war genau am Tag von Schawuot/ Pfingsten 2014. Warum war das so erstaunlich für mich? Weil Pfingsten das letzte der Frühjahrsfeste Gottes ist, das 50 Tage nach Pessach stattfindet.
Es ist der Zeitpunkt an dem die 10 Gebote und die Torah an Gottes Volk auf dem Berg Sinai gegeben wurden. Und auf den Tag genau 1.200 Jahre später, wurde seinem Volk der Heilige Geist gegeben. Schawuot steht für die mittlere Kerze der Menorah, wie ich schon vorher erklärte. Es ist das letzte Fest im Frühling und somit der Höhepunkt von allem was vorher kam. Es ist das Übergangsfest, das die Herbstfesttage vorbereitet, die auf das 2. Kommen des Messias vorbereiten und die große Ernte und das Ende der Zeit. Es ist die Zeit wo Gott beide Beziehungen einleitete, beim ersten Mal durch seinen Bund am Sinai, und dann bevollmächtigte er uns am selben Tag 1.200 Jahre später (100 Jahre für jeden Stamm Israels) durch die Ausgießung des Heiligen Geistes. Schawuot ist der Tag der Bevollmächtigung. Nun, obwohl man bei gesundem Menschenverstand bei einer Gefängnisstrafe nicht an Bevollmächtigung denkt, zeigt sich die Macht und das Licht Gottes oftmals in der dunkelsten Stunde. Der Vater wusste, dass ich nicht mit Absicht irgendjemanden betrogen hatte. Er kennt mein Herz und er ist mein Richter, aber nichtsdestotrotz, ließ er es zu, damit er absolute Erfüllung in diesen Teil meines Lebens bringen konnte und um mich zu dem zu machen, der ich seinem realen Plan gemäß "im Herbst" sein sollte.

 

Der nächste Fingerzeig war noch viel erstaunlicher für mich. Die Mission und Vision von Passion for Truth war es immer die Torah und die gute Nachricht des Königreiches zu den Nationen zu bringen. Wir sind ein Fischer-Dienst. Wir werfen unser Netz in die Welt aus und lassen ihn für das Wachstum sorgen. Also, von jeder Zahl in der Bibel, die sie mir für meinen Fall hätten zuteilen können, teilten sie meinem Fall die Nummer 153 zu! Das ist die Zahl der Fische, die in Johannes Kapitel 21 ins Netz gingen, als Jeschua seinen Jüngern sagte, dass sie ihr Netz auf der anderen Seite des Bootes auswerfen sollten. Eine der Hauptbedeutungen der Zahl 153 ist, dass sie jetzt wo er auferstanden war, durch seine Hilfe die Kraft haben würden, letztlich zu den Menschenfischern zu werden, zu denen sie bereits berufen waren als er sie zum ersten Mal traf. Als sie mir die elektronische Fußfessel anlegten, hatte ich sie für genau 153 Tage an meinem Fußgelenk! Nun, ich weiss nicht wie es dir geht mit Zahlen und Mustern, aber für mich fühlte es sich an, als wären diese Zahlen nicht nur ein bloßer Zufall, sondern ein weiterer "Fingerzeig Gottes", dass er mit mir auf dem Weg war und immer noch einen Plan hatte. Der Vater begann mich zu lehren wie ich nach SEINER Weise Fische fangen sollte, übernatürlich, mit seiner Führung und SEINER Anweisung. Kein "Bulldozer" mehr.

 

Erstaunlicherweise, wies mich jemand darauf hin, dass der Tag an dem ich vor dem Richter stehen würde, der 26. Tag der Omer-Zählung ist – das ist das Abzählen von 50 Tagen von Pessach an bis zu Schawuot/ Pfingsten. Das hebräische Wort, dass zusammenhängt mit Strongs #26 (Strong ist eine Bibelkonkordanz die von James Strong geschrieben wurde) ist "Avidan", was so viel bedeutet wie "Mein Vater ist der Richter!" Soll das ein Scherz sein?! Jahwe versicherte mir, dass er mein Richter war! Er war derjenige, der alles unter Kontrolle hatte! Ich hatte ihn mehrere Male in leidenschaftlicher Gebetszeit von der PFT Bühne aus gebeten, mich zu richten und was immer nicht von ihm ist, zu beseitigen. Das würde ich auf jeden Fall vorziehen, als dass er mich erst beim jüngsten Gericht richtet, wenn ich nichts mehr ändern kann. Ich sagte ihm, dass ich es vorziehen würde hier auf Erden gedemütigt zu werden als dort dann gedemütigt zu werden. (Junge, und wie er dieses Gebet erhört, er hat wirklich gut zugehört!) Wenn Gott uns hier im Leben richtet, bedeutet es, dass er alles entfernt, das ihn daran hindert uns mehr Leben und mehr Segen zu geben, damit wir ihm mit unserem vollsten Potential dienen können. Der Vater diszipliniert diejenigen die er liebt und er wird jede Situation dazu nehmen, die er nutzen kann um das durchzuführen: "Alle Züchtigung aber scheint uns für den Augenblick nicht zur Freude, sondern zur Traurigkeit zu dienen; danach aber gibt sie eine friedsame Frucht der Gerechtigkeit denen, die durch sie geübt sind." Hebräer 12,11

 

Dann kam der Tag der Verurteilung, wo ich für exakt 7 Jahre verurteilt wurde. Die Zahl 7 ist absolut prophetisch; es ist die Zahl der Perfektion. Im Grunde kann die Länge meiner Haft mit einer prophetischen Woche verglichen werden - ein Tag für ein Jahr. Ich wurde verurteilt in einem Jahr, das manche für ein Sabbatjahr halten und in sieben Jahren würde ich in einem Schmittah-Jahr entlassen werden. Wenn der Vater nicht eingreift und mich früher frei lässt (worum ich bete, dass er es tut), werde ich bei guter Führung von den 7 Jahren genau 5 1/2 Jahre sitzen. Ich finde es interessant, dass es von dem Tag an, als wir aus meinem Keller in unser erstes Gebäude zogen, bis zu dem Tag an dem ich verurteilt wurde, genau 5 1/2 Jahre waren. Auf den Monat!

 

Mein liebster "Fingerzeig" von allen war, als ich gerade in die Einrichtung gekommen bin, wo ich meine Zeit absitzen würde. Ich war absolut ein emotionales Wrack. Ich ging raus in die Ecke des Wäldchens hinter dem Sportbereich und schrie zu meinem König. Ich sagte ihm, dass ich das nicht schaffen würde ohne einen größeren "Fingerzeig". Ich brauchte ihn in diesem Moment meines Lebens mehr als jemals sonst in meinem Leben. Ich war voller Angst, körperlich ausgelaugt und emotional erschöpft. Fünfzehn Minuten später, fand ich mich selbst beim Bibelstudium wieder und das Erste das mich jemand fragte war, wie viele Insassen im Camp waren seit ich dort hingekommen war. Was der Leiter als nächstes sagte ließ meine Kinnlade zu Boden fallen und belebte mich wie Lazarus der aus seinem Grab kam. Er sagte, dass ich der 222te Insasse im Gefängnis war! 222? Soll das ein Scherz sein? Ein weiterer "Fingerzeig" Gottes?! Von all den Zahlen im Universum, war ich der 222te Insasse? Das ist meine ganz persönliche Lebensnummer! Falls du es nicht weißt, meine Zahl ist die 222, was von 2.Timotheus 2,2 kommt: "Und was du von mir gehört hast vor vielen Zeugen, das vertraue treuen Menschen an, die fähig sein werden, auch andere zu lehren." Andere zu lehren um andere zu lehren ist meine Bestimmung und diese Zahl zu verdoppeln -444- ist die Zahl um dieses Konzept zu den Nationen zu bringen.

 

Seitdem gab es noch so viel mehr Fingerzeige, aber die Zeit erlaubt es mir nicht das noch weiter auszuführen, deswegen höre ich hier erst einmal auf. Du wirst dich vielleicht fragen: "Ok, aber was bedeutet das alles für mich?" Es bedeutet dass Jahwe der absolute Richter ist. Jahwe ist der absolute Gesetzesgeber, genauso wie er der einzige ist der uns retten kann. Lies mit mir: "Denn der Herr ist unser Richter, der Herr ist unser Gesetzgeber, der Herr ist unser König; er wird uns retten!" Jesaja 33,22

 

Wir müssen langsam machen. Wir müssen nach seinen "Fingerzeigen" Ausschau halten. Wir müssen seine Fingerabdrücke überall in unserem Leben sehen, in jeder Situation und jedem Umstand in dem wir uns befinden. Ganz egal wo du dich heute befindest, ich ermutige dich deine Wege wieder ihm zu widmen, schau nach seinen Fingerzeigen, höre seine Stimme und er wird da sein. Er wird dich retten!

 

Ich ermutige dich dir die Zeit zu nehmen Dinge niederzuschreiben. Beginne heute Tagebuch über dein Leben zu schreiben und schau ob du Gottes Fingerzeige finden kannst. Es könnte dich sehr schockieren, die Hand Gottes über deinem ganzen Leben zu sehen.

 

Schalom meine Freunde!

Jim

 

P.S. OK, eins noch... jede Woche am Samstag bei PFT habe ich um 18:00 Uhr angefangen zu lehren. Als ich hier her kam blieb ich sehr viel für mich alleine bis vor kurzem, als ich anfing das persönliche Bibelstudium zu leiten. Sie haben mich gebeten die Festtage Gottes in dem Klassensaal zu lehren. Ratet mal zu welcher Zeit während der Woche es für uns alle nur möglich war, uns zu treffen? Samstag 18:00 Uhr! Und wann mein erster Unterricht war? An demselben Tag an dem ich meine Autorität über die Gemeinde an Pastor David abgab! Zufall? Ich denke nicht. Er konnte mich in diesem neuen Teil meines Lebens, mit seinem Ruf für mein Leben nicht weitermachen lassen, bis ich bereit war alles komplett loszulassen, woran ich in der Vergangenheit so stark festgehalten hatte. Sagt mal jemand "Jah ist gut!"

Download
13 FINGERZEIGE GOTTES.pdf
Adobe Acrobat Dokument 177.5 KB

DIE GONG-SHOW-VISION von JIM STALEY, vom 07.02.2016

In den letzten Tagen war ich ziemlich niedergeschlagen. Es fiel mir schwer zuzuhören, zu beten, oder die Energie aufzubringen überhaupt irgendetwas zu tun. Ich fühlte mich als sei ich völlig überspannt und als wäre mein Geist benebelt oder so. Ich hatte fast keine Motivation, irgendetwas zu tun.

 

Letzte Nacht blieben BL, Kevin und ich noch lange auf (was wir fast jeden Abend machen), und obwohl sie es nicht wussten, wollte ich wirklich nicht in der Schrift forschen. Ich wollte einfach nur zurück ins Bett. Kurz nachdem wir begonnen hatten, unterbrach mich BL und sagte, dass er eine Vision hatte während ich sprach. Er sagte, er hätte dieselbe Vision gehabt, als er mich vorher am Tag an meinem Bett besuchen kam, aber er hätte nichts gesagt. Er sagte, dass er zwei Männer gesehen hätte, jeder an einer Seite von mir. Beide von ihnen trugen Fußfesseln um ihre Beine und Handschellen an den Handgelenken, mit Ketten die lang genug waren um sich frei zu bewegen. Einer hielt ein sehr großes Symbol, das von einem sehr großen hantel ähnlichen Objekt herunterhing. Der andere hatte eine lange Stange mit einer großen Kugel am Ende in der Hand. Er sagte, sie waren gekleidet wie römische Soldaten, weil sie Lederriemen trugen die ringsherum von ihrer Taille herunterhingen wie Röcke, die mit schmalen, runden Metallnieten übersät waren.

 

Der Vater gab mir unmittelbar die Interpretation. Die zwei Soldaten waren Geister auf niedriger Ebene, die gesandt waren um mich abzulenken, indem sie Lärm im spirituellen Bereich machten. Sie spielten die "Gong Show*" in meinem Kopf.

* Wikipedia: "Die Gong Show ist eine Amateur Talent Show die von Sony Pictures Television in viele Länder konzessioniert wurde. ... Die Show bleibt am stärksten durch ihren absurden Humor und Stil in Erinnerung, bei dem Teilnehmer oft mit lächerlichen und wertlosen Preisen geehrt wurden.
Es waren keine Krieger, sondern nur ein Teil der niederen, dämonischen Gruppe. Ihr Auftrag war es einfach so viel Lärm zu machen, dass ich nicht in der Lage sein würde, mich auf den Vater oder den spirituellen Bereich konzentrieren zu können. Ich sollte kaum in der Lage sein, morgens aus dem Bett zu kommen.

 

Der Vater erlaubte BL die "unsichtbaren Mächte und Gewalten, die bösen Geister, die diese finstere Welt beherrschen" (Zitat aus Epheser 6,12) im geistlichen Bereich zu sehen, mit dem Zweck zu enthüllen was mich bedrängte und meine geistliche Verbindung unterbrach. Wir mussten in diesem Moment nicht mal beten. Die "Soldaten" waren entlarvt und in der Zeit, in der ich zu meinem Bett zurück ging um mich hinzulegen und zu beten und das Wort zu lesen, waren sie verschwunden. Als ich begann in Jesaja zu lesen wo ich letzte Nacht stehengeblieben war, erschien es mir als habe mein geistlicher Verstand fünf Tassen Kaffee getrunken! Dinge kamen überall zum Vorschein und das Wort wurde wieder einmal total lebendig! Ich betete für eine Minute mit einer Klarheit und mein Geist wurde wiederbelebt. Der Vater stöpselte meine "geistlichen Lärm abhaltenden Kopfhörer" wieder ein und ich war zurück im Geschehen.

 

Ohne dass der Vater BL erlaubt hätte die "Soldaten" zu sehen, hatte möglicherweise niemand realisiert, dass der Feind Schuld an meiner Erschöpfung und der Störung meiner Antennen war. Ich dachte einfach, dass ich niedergeschlagen und müde war und eine schwierige Phase erlebte. Nein. Es war eine Attacke.

 

Nach der Mitternachtszählung ging ich mit BL zurück in den Vorsaal unserer Schlafsäle, wir gaben uns die Hände und beteten als würde unser Leben davon abhängen. Wir erlebten eine absolute Klarheit, Energie und Verbindung. Die "Gong Show" hatte sich gegen meine Angreifer gewendet und sie waren diejenigen, die von der Bühne gehen mussten.

 

Bist du schon mal aufgewacht und fühltest dich geistlich nicht verbunden, aber du wusstest nicht warum? Wolltest du schon mal nicht beten, lesen oder irgendwelche geistlichen Dinge tun? Wenn ja, dann ist es möglich dass du Opfer von den selben "Laurel und Hardy" geworden bist, die geschickt wurden um mich abzulenken.

 

Meine Freunde, wir leben zur selben Zeit in zwei unterschiedlichen Dimensionen. Das Materielle und das Geistliche existieren übereinander. Manchmal realisieren wir nicht welche Auswirkungen die spirituelle Ebene auf uns hat, weil wir da nicht hinein sehen können. Jeder von uns hat beides, Engel und Dämonen, die uns zugeteilt wurden. Sie sind im Krieg miteinander. Was du in deinem täglichen Leben tust, bestimmt wer den Krieg um deine Segnungen gewinnt. Unser Glaube, Gehorsam und unsere Gebete sind es, die die Guten auftanken um die Schlechten im Kampf um unsere Seelen zu besiegen.

 

Also, das nächste Mal wenn du dich niedergeschlagen fühlst, deprimiert und einfach ausgeschaltet, sag dem Feind dass er fliehen und hinter dich treten soll, im Namen von Jeschua. Sag ihm, dass er keine Macht über dich hat und die "Freude am Herrn deine Stärke ist". (Nehemia 8,10) Du wurdest mit einem Preis erkauft mein Freund, mit dem Blut seines Sohnes. Das macht dich wertvoller als Gold. Sei gesegnet und lass nicht zu dass sie "Gong Show" mit dir spielen!

Download
12 DIE GONG-SHOW-VISION.pdf
Adobe Acrobat Dokument 127.9 KB

VISION VOM "BRENNENDEN BUCH" von JIM STALEY, vom 06.02.2016

Von all den Visionen die wir hier so hatten, übertrifft die eine die BL am Abend des 24. Januar hatte, alle anderen. Wir hatten unser nächtliches Bibelstudium beendet und waren dabei ins Bett zu gehen. Wir müssen um 16 Uhr und um 20 Uhr, um Mitternacht, 3 Uhr morgens und 5 Uhr morgens in unseren Kojen sein. Die Beamten gehen dann herum und zählen jeden einzelnen, um sicherzugehen dass wir alle noch da sind. Nach der Mitternachtszählung gingen Kevin und ich zu Bett, BL jedoch ging zurück in unser kleines Plätzchen in der Ecke der Eingangshalle des Schlafgeschoßes.

 

Zu dieser Zeit hatte ich sie bereits täglich über die Torah und all die Zusammenhänge mit dem "vorderen Teil des Buches" gelehrt. Sie konnten einfach nicht genug kriegen und waren voll dabei. Beide, Kevin und BL haben ein unglaubliches Gedächtnis und ihre Fähigkeit die Schrift auswendig zu lernen ist überragend. Ich brauche mein iPhone nicht um Bibelverse herauszusuchen. Sie sind einfach genauso schnell!

 

Alles was ich BL erkläre, erklärt er am nächsten Tag seinen beiden Schülern. Es ist unglaublich. Ich sehe meinen Lebensvers 222 direkt vor meinen Augen in Erfüllung gehen. 2. Timotheus 2,2: Und was du von mir gehört hast vor vielen Zeugen, das vertraue treuen Menschen an, die fähig sein werden, auch andere zu lehren." Jeden einzelnen Tag sehe ich ihn jemandem die Dinge beibringen, die Gott ihn lehrt. Aber diese Nacht passierte BL etwas, das ganz ehrlich, unglaublich ist.

 

Es war fast 3 Uhr morgens, und er war dabei ein neues Buch zu lesen, das er hier in der Bücherei ausgeliehen hatte. Es handelte von den 613 Geboten. Es war ein sehr großes, aber nicht allzu dickes, ledergebundenes Buch, das sich mit jedem der Gebote der Torah beschäftigte. Das Buch lag auf einem Tisch mit Rollen unten drunter, der mit einem alten, gepolsterten, hochlehnigen Bürosessel verbunden war. Der Sessel war mit dem Tisch durch ein Stahlseil verbunden um die Leute davon abzuhalten ihn zu stehlen. Während BL las, fing das Buch plötzlich Feuer! Er schreckte zurück, nicht sicher was er tun sollte. Dann hörte er eine Stimme die ihm sagte, seine Hand auf dieses Buch zu legen. In Gedanken antwortete er: "Bist du verrückt?! Es brennt!" Aber er tat es trotzdem langsam.

 

Als seine Hand das Buch berührte, realisierte er dass das Feuer geistliches Feuer war, wie beim brennenden Busch. Sobald er das Buch berührte, kamen unzählige Lederbänder aus den Seiten des Buches heraus und wickelten sich um seine Hand und sein Handgelenk und banden seine Hand an das Buch. Er wurde gleich darauf auf die Spitze eines Berges in den Wolken gehoben und stand auf etwas, das der höchste Punkt zu sein schien, mit einem Abgrund direkt vor ihm. Als er hinuntersah, war er so hoch, dass er nicht einmal die Erde sehen konnte, dennoch konnte er immer noch seine Hand auf dem Buch sehen, als ob er genau da im Sessel saß. Auf der anderen Seite des Abgrundes, genau ihm gegenüber, war Jeschua auf seinem Thron. Er war so groß, dass der einzige Teil den BL von ihm sehen konnte seine Hand war, die auf der Lehne des Thrones ruhte, und seinen Fuß. Als BL da am Rande des Berges stand, mit den Wolken überall um ihn herum, hörte er die Stimme Gottes sprechen und sagen: "Willst du mir Treue schwören?" Im Geiste überwältigt, dennoch seiner Antwort sicher, antwortete er: "Ja!" In diesem Moment endete die Vision und er war sofort zurück in seinem Körper und saß in demselben Sessel, an demselben alten Tisch und schaute auf dasselbe Buch, das gerade in Flammen gestanden hatte.

 

Was macht jemand mit einer offenen Vision wie dieser? (Offen meint, seine Augen waren geöffnet und er sah Dinge im geistlichen Bereich als wenn sie in Wirklichkeit geschehen würden.) Da war niemand dem er davon erzählen konnte. Alle schliefen. Er wusste nicht was er davon halten sollte, also erzählte er mir am nächsten Tag die ganze Sache und ich war erstaunt. Ich habe noch nie jemanden mit einer so unglaublichen Vision gehört, noch weniger von einer offenen Vision auf diesem Niveau. Der Herr gab mir die Interpretation für ihn wie nur er sie geben kann:

 

Das Buch über die 613 Gebote stand für die Torah und das Feuer war zum einen die Anwesenheit sowie die Einladung Jahweh’s an BL in eine neue Beziehung einzutreten. Der Vater sagte dass das BL's "Bar Mitzwa" war, bei der er zum "Sohn des Gebotes" wurde. Diese Zeremonie würde die Zeremonie aus 5. Mose 6 wo Jahweh seinem Volk befiehlt einen Eid zu leisten, bevor sie in das verheißene Land einziehen würden. Er wollte von ihnen, dass sie ihren Kindern seinen Bund lehren würden, dass sie es sich als Zeichen auf ihre Hand und die Stirn binden sollten, das war die Erklärung für das Binden der Lederbänder an BL‘s Hand. Der Berg war Symbol für die Tatsache, dass BL einer der wenigen ist, der ausgewählt wurde und dem es erlaubt wurde den Grenzbereich des Berges Gottes zu überschreiten und vor dem König der Könige zu stehen, genau wie es Mose und den Ältesten als einziges erlaubt war auf den Berg zu gehen. Die große Kluft, dennoch nur ein kleiner Schritt zu der anderen Seite, stand dafür wie nah Jahweh ihm war obwohl sie in zwei unterschiedlichen Welten waren. Das war der Moment wo der König BL in den Dienst als einen seiner Propheten einweihte und dem König der Könige ein Treueeid geleistet werden musste.

 

BL sagt seit dieser Nacht spürt er, als sei etwas in seinem Gehirn aktiviert worden. Er sagt, es fühlt sich an wie ein sich drehender kleiner Hut auf seinem Hinterkopf. Ich lachte, als er die Kippa beschrieb, die jüdische Männer an ihrem Hinterkopf tragen. Ohne Zweifel, etwas Erstaunliches passiert da gerade bei meinem Freund. Drei Tage später ging er zu jemandem in seiner Koje, der dasselbe Buch studierte und bevor BL auch nur ein Wort sagen konnte, fing der Mann plötzlich an zu weinen und unkontrolliert in Zungen zu reden. Als er fertig war sagte er nur, dass er nicht wusste was mit ihm geschah, aber in der Sekunde in der BL seine Koje berührte überwältigte ihn der Geist. Wow! Der Heilige Geist bewegt sich hier definitiv in Lichtgeschwindigkeit. Das ist sicher. Bleib dran an dem was auch immer er als nächstes geplant hat! Ich fühle mich als würde ich hier mit Elia zusammenleben! :-)

 

Offenbarung 1,6 sagt, dass Jeschua die, die sein sind zu "Königen und Priestern für seinen Gott und Vater" gemacht hat. Und Matthäus 20,16 sagt "... viele sind berufen aber wenige sind auserwählt." Viele sind berufen Könige und Priester zu sein. Wenige aber werden "auserwählt" das zu werden zu dem sie berufen sind, weil sie durch das "Vorstellungsgespräch" und die Qualifikationsprüfung fallen. Jeder von uns hat in den Gedanken Gottes einen "Doppelgänger" im Himmel, einen der alle Segnungen hat, der sein volles Potential entfaltet hat und die Aufgabe eines Königs und Priesters erfüllt hat. Wenn wir im Glauben und im Gehorsam der Liebe handeln, holen wir all das aus dem Himmel herunter, was der Vater für uns hat und wir werden zu der Person, zu der er uns in seinem inneren Auge bestimmt hat.

 

BL wacht jeden Morgen auf und fragt den Vater was er heute von ihm möchte, dass er tun soll. Er sucht nach Jahweh auf eine Art und Weise, die unglaublich ist. Es ist kein Wunder, dass er bei all seiner Suche den großartigen ICH BIN findet.

 

Wie viel Zeit verbringst du damit das Herz Gottes zu suchen? Such als wenn dein Leben davon abhängen würde und du wirst ihn genau da finden, wo du ihn als letztes zurückgelassen hast. Also leg deine Hand auf das gute Buch und widme dein Leben wieder dem Allerhöchsten. Er sucht nach den wenigen Treuen, durch die er in diesen letzten Tagen handeln kann!

Download
11 DIE VISION VOM BRENNENDEN BUCH.pdf
Adobe Acrobat Dokument 324.1 KB

DER SCHACHMEISTER von JIM STALEY, vom 05.02.2016

Wie die meisten von euch wissen, habe ich sechs tolle, wunderschöne Töchter. Ich habe versucht einen Sohn zu bekommen, glaubt mir. Aber das was einem Sohn am nächsten kommt ist die Gemeinde die der Vater durch mich und Cheryl geboren hat. PASSION FOR TRUTH wurde mein erstgeborener Sohn. Ich gab alles und tat mein Bestes um ihn als Geschenk für meinen König großzuziehen. Ich hätte nie davon geträumt PFT zu opfern oder es wegzugeben, zurückzutreten oder irgendetwas in der Art.

 

Der Vater gab mir diesen "Sohn" um ihn für einen bestimmten Zweck großzuziehen und ich hatte die Verantwortung sicherzustellen, dass er in seinem Bild geformt wurde. Aber als ich ins Gefängnis kam, konnte ich einfach nicht mehr da sein um damit weiterzumachen das "großzuziehen" was Abba mir gegeben hatte. Ich wußte nicht wie ich ihn opfern sollte. Wie opferst du den einzigen Sohn den du hast? Wie gibst du etwas weg, das für so viele Jahre so wertvoll für dich war? Ich wußte dass der Vater mir sagte, es vor seinen Thron zu legen und ihm zu vertrauen. Aber wie konnte ich? Ich wurde von so vielen Menschen verletzt denen ich in der Vergangenheit vertraut hatte. Was wenn...?

 

Ich fühlte mich wie Abraham als Gott ihm sagte, er solle Isaak opfern. Dann erinnerte er mich daran wie Abraham seine Glaubenskrise gemeistert hatte. Abraham erinnerte sich an das Versprechen und wußte, dass Jahweh es erfüllen mußte. Also, mit zitternden Knien, stimmte ich zu ihn abzugeben, NACHDEM ich die Struktur und alles andere in trockene Tücher gebracht hatte, um sicherzustellen dass er nicht verletzt würde.

 

Noch einmal spielte ich die Rolle von Asa, dem König von Juda. Ich nahm Dinge wieder in meine eigene Hand und stellte einen Plan B auf. Es würde Wochen später sein, dass der Vater eine Situation herbeiführen würde, die die Blindheit von meinen Augen entfernen und mir den Mangel an Glauben enthüllen würde und mich an das Versprechen erinnern würde, dass er mir gegeben hatte als PFT gerade geboren wurde. Er zeigte mir das Ende. Er zeigte mir wie er es nutzen würde. Er zeigte mir, dass Millionen zurück in den Bund kommen würden durch SEINE mächtige Hand und SEINEM ausgestreckten Arm. Er zeigte mir das Ziel.

 

Ich hatte vergessen dass es nicht mein Problem war wie man zu diesem Ziel kam. Ich sollte es ihm überlassen. Diesen Nachmittag bat ich um Vergebung und verfasste einen Brief an meine Leiterschaft um ihnen die volle Autorität zu übertragen, um den "Weinberg" zu managen und zu pflegen, während der Eigentümer "außer Haus" war, auf seiner eigenen Mission. Das war eines der schwierigsten Dinge, die ich jemals getan habe. Ich fühlte mich nackt und verwundbar von jeder Seite. Würden sie sich gut darum kümmern? Würden sie den Garten pflegen? Würden sie die Menschen lieben und ihnen mit all ihrer Kraft dienen? Ich wußte die Antworten auf all diese Fragen in meinem Kopf, aber der Geist der Angst war genauso da. Wie auch immer, er würde nur noch einige wenige Stunden da sein. Der Vater hatte einen Plan um diesen lästigen kleinen Geist zu zerstören.

 

Vom Computer ging ich zum Schachtisch wo BL (der Prophet von dem ich vorher schon geschrieben hatte) einen Großteil seiner Zeit verbringt. Er ist der beste Schachspieler hier, was soviel bedeutet wie dass er hier der Chef der Bande ist. Das heisst schon was. Es war das erste Mal, dass ich gegen ihn spielte. Er schlug mich dreimal hintereinander in weniger als 20 Minuten. Er sagte: "Du bist wirklich gut im Vorausdenken aber du bist nicht gewillt deine Figuren zu opfern um das Spiel zu gewinnen." Er sagte mir, dass man nicht gewinnen kann, ohne dass man einige seiner wichtigsten Figuren opfert. Wir lachten, als ich bemerkte wie sehr ich an Dingen festhielt, die wichtig für mich waren. Ich bemerkte die Verbindung nicht bis zu unserem Bibelstudium.

 

Nun, hier waren wir wieder... Kevin, BL und ich, und forschten in unserem Abendstudium im Wort. Irgendwann, als ich gerade was sagte, hatte BL eine Vision und ein Wort für mich. Nun, ich hatte absolut NICHTS von meinen Anstrengungen erwähnt PFT abzugeben und die Fackel komplett weiterzureichen. Ich hatte diese inneren Kämpfe mit niemandem geteilt. Er fuhr fort und sagte, dass er sehr stark spürte, dass ich Jahweh irgendetwas opfern sollte was sehr wertvoll für mich war und dass ich wirklich damit kämpfte es loszulassen. Er sagte, dass er meine Hand an der Pferdeschachfigur sah, aber ich wollte sie nicht bewegen, weil ich wußte dass ich riskieren würde sie zu verlieren. Dann sah er die Hand Gottes, die sich über meine legte und mich zwang, die Figur zu bewegen.

 

Ich saß verblüfft da. Mein Mund stand offen und meine Kinnlade fiel herunter. Er hatte keine Ahnung was er da gerade gesagt hatte. Und in klassischer BL Art sagte er: "Pastor, ich weiss nicht was es bedeutet, aber das ist es was er mir zeigte. Ich denke du solltest etwas abgeben." Aus welchem Grund auch immer, jedes Mal wenn er eine Vision oder einen Traum hat, gibt der Vater mir unmittelbar die Auslegung... und diese hier mochte ich gar nicht. Ich sagte BL, dass der Grund warum er das Pferd aus all den Schachfiguren wählte der sei, dass die Menschen PFT über Jahre als "führendes Pferd" bei der Verbreitung der christlichen Wurzeln des Glaubens nannten. Der Vater wollte von mir dass ich das Pferd für eine Zeit opferte, ich hatte meine Hand auf ihm weil ich wußte, dass ich es eigentlich tun sollte, kämpfte aber wirklich damit. Deswegen "half" er mir dabei es zu tun.

 

Es war notwendig für ihn den Feind zu bekämpfen und mich dorthin zu bewegen wo ich persönlich sein musste. Er wußte ich würde unter keinen Umständen selbst von PFT absteigen und er wußte auch, dass er mich "vom Pferd herunterholen" musste um mich dort hinzubringen, wo er mich wirklich brauchte. Ich mußte eine Paulus Erfahrung machen. Ich musste ausgeschaltet und blind werden, zu Tode erschrocken sein, und um Gnade flehen, so dass mir wahrhaftig die Schuppen von den Augen fielen, damit wenn ich sie wieder öffnen würde, ich so sehen würde wie ER von mir wollte dass ich sehe, um letztendlich zu dem zu werden der ich sein sollte. Der Vater gab mir eine unglaubliche Bestätigung und zerstörte diesen Geist der Furcht mit einem kurzen Wischer seiner Hand.

 

Hälst du in deinem Leben an etwas fest, dass dich abhält deine Bestimmung zu erfüllen? Es ist so leicht Dinge zu umklammern die wir lieben und die uns viel bedeuten. Wir alle haben einen "Isaak" in unserem Leben. Aber um wirklich das Versprochene zu erreichen, das er für uns hat, erfordert es oft genau das zurückzugeben, dass er dir gegeben hat. Es ist schwer für uns das vollständig zu begreifen oder die Logik dahinter zu verstehen. Dann, in unserer Schwachheit und dem Mangel an Stärke, geben wir endlich aus purer Erschöpfung auf und realisieren, dass es nie die Tür der Logik ist, die in seinen Thronsaal führt, sondern die Tür des Glaubens. Er gab sein Versprechen und du darfst es ergreifen. Doch dieses "Ergreifen" hebt das persönliche Vorstellungsgespräch und die Qualifikationsprüfung in letzter Minute nicht auf. Das macht er um sicherzustellen, dass wir die Segnungen wirklich verdienen und damit umgehen können. Und dieses Vorstellungsgespräch ist der Test deines Glaubens.

 

Wenn du den Druck verspürst "etwas zu wollen dass es passiert" und du nicht aufhören kannst daran festzuhalten, dann hälst du vielleicht an deinem "Pferd" fest, das du beiseite legen solltest. Das alte Sprichwort ist es wert wiederholt zu werden: "Lass los und überlasse es Gott." Lass es los! Er kann sich darum kümmern.

 

Nur dann werden deine Hände frei sein um sich zu ihm zu erheben und ihn zu preisen. Nur dann werden deine Hände offen genug für ihn sein, dir mehr zu geben als du dir jemals vorgestellt hast... das Versprechen. Hör auf den "Schachmeister"! Er kennt den nächsten Zug des Feindes und er wird ihn besiegen, wenn du ihn lässt.

Download
10 Der Schachmeister.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.9 KB

DIE SCHAWUOT-LEUCHTER-VISION von JIM STALEY, vom 04.02.2016

BL ist wahrhaftig einer der am meisten beschenkten Menschen in Prophetie die ich jemals gesehen habe. Er hat fast täglich Visionen und Träume zu übernatürlichen Dingen die um ihn herum geschehen. Eines Abends als ich bei unserem Mitternachtsbibelstudium lehrte, sagte er, er sah buchstäblich überall um meinen Hals herum Blüten blühen. Seine Augen waren offen. Die Deutung kam unmittelbar danach – es war die Schamasch-Kerze an der siebenarmigen Menorah, diejenige die die Mandelblüten gerade unter dem "Gesicht" des Gefäßes hatte, in dem das Öl war.

 

Der Mandelbaum war der Baum des Lebens im Garten, auch der Stab Aarons der Knospen trieb, war ein Mandelstab. Er steht für Stärke, Leben, Ewigkeit, Macht und Dienst. Die Schamasch-(Diener)-Kerze war die mittlere Kerze der Menorah und ihre Flamme diente dazu, die restlichen Lampen anzuzünden. Jeder Gläubige ist berufen wie die mittlere Kerze im Dienst für den König zu sein. Als ein Hirte und Lehrer ist es meine Aufgabe, das Licht (das Wort Gottes) denen zu bringen die es brauchen. In diesem Moment, als das Licht meiner Lampe mit dem Licht ihrer Lampen geteilt wurde, sah BL die Vision von den blühenden Blüten.

 

Dieser unglaubliche Moment brachte mich dazu, ihnen von der Menorah zu erzählen, über die sie nichts wussten. Ich erklärte wie Gott Mose genau sagte wie er sie gestalten sollte. Ich erzählte ihnen von der unglaublichen Entdeckung, die viele von uns machten, als wir lasen dass es 39 Teile auf einer Seite sein sollten (inklusive des mittleren Lichtes) und 27 auf der anderen. Die Menorah, die DAS Symbol des Wortes Gottes ist, würde exakt 66 Teile haben, genauso wie die 66 Bücher der Bibel, die wir heute haben. Aber nicht nur 66 insgesamt, sondern exakt 39 Teile auf der einen Seite, die den 39 Büchern des Alten Testaments entsprechen, und 27 auf der anderen, die dem Neuen Testament entsprechen. Ich besprach noch über viele weitere Dinge der Menorah mit ihnen, und in dem Moment berührte mich der Geist und sagte mir etwas, dass ich nie zuvor gehört hatte oder worüber ich bisher nie nachgedacht hatte.

 

Die mittlere Lampe, wie all die anderen Lampen auch, war eine Darstellung der Wahrheit von Gottes Wort. Es war aber auch eine Darstellung des Geistes, der beschlossen hatte seinen bequemen Platz zu verlassen und sein Licht mit anderen Lampen zu teilen. Er war auch der Hauptstamm des Leuchters, aus dem die 6 weiteren Zweige hervor sprießten. Er war zum einen auf der Erde gegründet, und zum anderen ging sein Licht in Richtung Himmel. Dieser Rumpf des Lebensbaumes WAR die Verkörperung von beidem, von Geist UND Wahrheit. Das war die Jeschua Lampe. Doch das war nicht die neue Offenbarung. Als ich so da saß und mir das grobe Bild der Menorah vorstellte, das ich für sie gezeichnet hatte, sah ich zum ersten Mal die sieben Feste des HERRN darin! Von einer Seite zur anderen, ich sah Passah, das Fest der ungesäuerten Brote, das Fest der Erstlingsfrüchte, SCHAWUOT, das Fest des Hörnerschalls, Jom Kippur und Sukkot. Und welches ist genau das Zentrum in der Mitte? SCHAWUOT (oder Pfingsten aus dem Griechischen)!

 

Schawuot war DIE Vollendung des Zentrums und der Grundlage des Leuchters. Schawuot war der Tag an dem Jahweh seinem Volk die Gebote (die Wahrheit) auf dem Berg Sinai gab, um ihnen alle Segnungen zugänglich zu machen. ER wollte ihnen an diesem Tag auch den Geist geben, weil sie alle dafür vorgesehen waren, Priester und eine königliche Nation zu sein. Aber sie konnten nicht mit dem Feuerwerk umgehen, deshalb schickten sie Mose hin, damit er ihr Mittler sei.

 

Sie hatten keine Ahnung welche Segnungen sie im weiteren Verlauf verpassen würden. Es würde auf den Tag genau 1.200 Jahre später sein, auch an Schawuot, wo Gott das Werk vollendete, um Wahrheit und Geist zu vereinen. In Apostelgeschichte 2 kam der Heilige Geist herunter und erfüllte das Haus und gab jedem Anwesenden die feurige "Zunge" über ihrem Kopf. Über ihr Licht! Es war eigentlich der hebräische Buchstabe „Schin = ש, der aussieht wie eine Flamme. Es ist das Siegel Gottes und steht kurz für "El Schaddai", das alles verzehrende Feuer. Dieselbe Feuersäule die über dem Tempel in der Wüste stand, war jetzt über dem neuen Tempel, dem Leib des Messias!

 

Die Basis des gesamten Leuchters war nun komplett. Geist und Wahrheit wurden in Jeschua eins! Er ist die perfekte Kombination der beiden Bünde, dessen Füße auf der Erde stehen und dessen Kopf in den Himmel reicht. Er ist unser aller Diener, der uns zeigt wie wir unser Licht mit anderen teilen sollen. Erstaunlicherweise repräsentieren die drei Zweige auf der linken Seite der Menorah die Frühlingsfeste, die mit seinem ersten Kommen verknüpft sind, und die drei auf der rechten stehen für die Herbstfeste, die alle auf das zweite Kommen hinweisen! Schawuot/ Pfingsten ist die Verbindung beider Bünde, beider Teile unserer Bibel, beider Seiten von Jahweh, beider Kommen des Messias, und letztendlich beider Seiten von uns! Als Gläubige müssen wir die perfekte Balance von beidem sein, seiner Wahrheit und gerechten Urteils, genauso wie seiner ewigen Gnade, Barmherzigkeit und seines Mitgefühls. Und genauso wie sich der Gnadenthron (oder Deckel) der Bundeslade genau über der Lade befindet, die das Gesetz Gottes enthält, so triumphiert Erbarmen über dem Urteilsspruch. Interessanterweise ist "Gnadenthron" im Hebräischen weiblich, während die "Lade" männlich ist. Die Bundeslade zeigt uns die perfekte Balance einer Ehe! Sie ist im Gesetz des Bundes gegründet, jedoch übertrumpft mit Gnade und Barmherzigkeit!

 

Jeder von uns sollte danach streben sein "Licht" mit anderen zu teilen. Die Frage ist, was für eine Art von Licht teilen wir? Ist es zu schwer beladen mit Gesetz, zu schief geneigt durch die Gnade? Teilen wir es als Diener oder als Meister? Mögen wir uns alle demütigen und den Vater bitten die perfekte Balance seines Sohnes in unserem Leben zu bilden, mit beidem, der Wahrheit seines Wortes und dem Geist dahinter. Die Schawuot-Flamme ist die einzige Flamme die weiterbrennt, wenn sie geteilt wird. Möge die Welt erhellt werden mit der wahren Flamme Gottes, durch die Diener des Allerhöchsten, die gewillt sind von ihrem Hochsitz herunterzukommen und den Menschen dort zu begegnen wo sie gerade stehen... selbst wenn sie sich im tiefsten Kerker des Gefängnisses befinden.

Download
09 DIE SCHAWUOT-LEUCHTER VISION.pdf
Adobe Acrobat Dokument 239.4 KB

DIE TORAH IST AUS IHREM GEFÄNGNIS AUSGEBROCHEN! von JIM STALEY, vom 03.02.2016

Als ich im Bezirksgefängnis ankam und gleich vier Menschen innerhalb von zwei Tagen Christus annahmen, war ich so überwältigt von der Offenheit der Leute, dass ich im jetzigen Gefängnis gleich weiter missionierte, indem ich den Menschen von der Liebe des Messias erzählte. Zu meiner Überraschung war hier niemand wirklich interessiert. Ich traf eine Menge geistlicher Menschen aber niemand, und ich meine wirklich niemand, war für geistliche Themen offen. Es dauerte nicht lange bis der Vater mir sagte, dass er nicht möchte, dass ich missionierte. Er wollte mich missionieren. Er wollte zu mir sprechen und mich in einigen Bereichen, die ich nicht sehen konnte, unterweisen. Worüber musste er mit mir sprechen? Ich hätte diese Frage nicht stellen sollen, LOL.

 

Nun, nach fast drei Monaten Einsamkeit, wo ich fast nur für mich allein war und die Bibel studierte, und den Bibelkreis nur besuchte wenn mir danach war, passierte etwas Unglaubliches. "BL" (der Typ mit den Rastalocken von meinem letzten Blog Post) lief mir über den Weg. Er wollte unser Gespräch weiterführen. Wir fanden einen Tisch und öffneten die Schrift. Ich fing an über Gottes Gebote zu sprechen und nach 30 Minuten schaute er mich an und sagte mir, dass er im Moment einfach nur daran interessiert sei, Gottes Liebe zu erfahren. Er sagte, er habe sich nie so rein gefühlt und die prophetische Gabe wuchs mit so einer Geschwindigkeit, dass er einfach nur jemanden wollte der ihm zu verstehen half was das war und der ihm sagte, dass er nicht verrückt sei.

 

Alsoooooo... lehnte ich mich in meinem Stuhl zurück und setzte das Konzept in die Praxis um, aus der Planierraupe auszusteigen und den Vater in jedem Bereich führen zu lassen. Ich betete wortwörtlich während er sprach: "Vater, zeig mir was du möchtest was ich mit ihm teilen soll. Was möchtest DU hier tun?" Innerhalb von zwei Minuten sagte BL: "Weißt du, ich habe im Alten Testament gelesen, dass es Stämme aus Israel gab, die über die ganze Erde zerstreut wurden. Weißt du irgendetwas darüber?" Ich dachte mich trifft der Schlag! Wie bitte? Hatte ich richtig gehört? Wollte er jetzt dass ich ihm „IDENTITÄTSKRISE“ vortrage? Nun, genau das tat ich dann.

 

Als ich fertig war, saß er für eine Minute ruhig da und sagte: "Mann! Du hast gerade die Stützräder meines Dreirads abgebrochen!" Fünf Stunden später war er voll dabei und verliebt in die Torah! Jetzt kann er nicht genug davon kriegen. Ich gab ihm das Transkript von IDENTITÄTSKRISE und er verschlang es förmlich in der Nacht.

 

Am nächsten Tag sprachen wir für weitere fünf Stunden und dann zwei weitere Stunden nach der Zehn-Uhr-Abend-Zählung. Am nächsten Tag starteten wir wieder nach dem Mittagessen, weil sein Durst nicht gestillt werden konnte. Erstaunlicherweise sahen uns die zwei anderen christlichen Leiter und setzten sich zu uns. Sie waren sehr interessiert, aber ich war verwirrt. In den letzten zwei Monaten hatte ich kein Wort darüber verloren und keiner von den beiden hatte irgendein Interesse an dem was ich zu sagen hatte gezeigt, und nun waren sie interessiert? Irgendwas war da los. Ich konnte es aufsteigen fühlen. Später fand ich heraus, dass BL sie so in Aufregung versetzt hatte dass sie einfach herausfinden mussten was hier passierte. Fünf Stunden später, nach einer weiteren Runde IDENTITÄTSKRISE, waren sie alle dabei ungläubig die Köpfe zu schütteln, weil sie das vorher nie gesehen hatten.

 

Ihre Bibelkenntnis ist überragend und fast nicht zu glauben. (Sie hatten auch eine Menge Zeit um sie zu studieren.) Ein Licht nach dem anderen ging ihnen auf, wie ein Feuerwerksfinale am 4. Juli. Diese Nacht blieben wir bis drei Uhr morgens wach. Je mehr ich lehrte, desto mehr saugten sie es wie ein Schwamm auf. Sie waren jetzt voller Liebe zu Gottes Wort und seiner Torah.

 

Am nächsten Tag schaffte ich es nicht zum Bibelkreis und was taten sie? Sie erzählten der ganzen Bibelgruppe, dass sie total verkehrt gelegen hätten und dass das Gesetz nicht abgeschafft worden ist. Sie gingen es Vers für Vers durch und legten alles aus wie Abba es ihnen gezeigt hatte. Und jetzt ist die ganze Bibelgruppe voll dabei! Kann irgendjemand sagen: "Hallelujah"!? Innerhalb von 72 Stunden nach BL's Ankunft, wurde der Heilige Geist „freigelassen“! Wir haben keine Ahnung wo das hinführt aber wir sind alle so gespannt zu sehen, was der Geist vor hat zu tun. BL fragte mich heute ob ich ihn als persönlichen Schüler aufnehmen würde. Ich sagte ihm: "Ja", so lange er mir genauso erlaubt von ihm zu lernen. Er ist sehr geist-geleitet, eine Art "Ich-bewege-mich-nicht-ohne-die-Stimme-Gottes" Typ Mensch. Er hat genau das, was ich noch brauche im Bereich langsam zu machen“.

 

Was wenn ich meinen Willen bekommen hätte und Gott mein Gebet erhört hätte, mich nicht ins Gefängnis kommen zu lassen? Ich hätte niemals die wahre Interpretation der "Planierraupen" Vision verstanden, oder "Die zwei Generäle". Ich hätte nicht die lebensverändernden, mächtigen Wechsel gesehen die der Vater mir gezeigt hat, und diese Jungs hätten das Wort Gottes niemals in einem neuen Licht gesehen. Etwas tief in mir sagt mir, dass das eine wirklich große Sache ist. Es geht nicht nur um einige wenige christliche Gefängnisleiter die nun die Torah in einem anderen Licht sehen. Etwas sagt mir, dass da noch viel passieren wird. (Bleib dran!)

 

Das, meine Freunde, ist die Frucht geduldig zu bleiben und auf den Vater zu warten dass er den nächsten Schritt zeigt. Etwas was absolut neu ist für mich und was ich nie genug tat. Das ist ein mächtiger Frieden, wenn du nicht versuchst es voran zu treiben, Gott zu dienen. Ihm zu vertrauen dass er dir zeigt was du tun sollst, mit wem du sprechen sollst, wo du heute hingehst usw. – versetzt IHN nicht nur in den Fahrersitz, sondern nimmt ihm auch die Handschellen ab damit er dir die Wunder und das Übernatürliche zeigen kann! Letztlich, wenn wir schon unseren Tag zugeplant und die Situation unter Kontrolle haben, wofür brauchen wir dann ein Wunder? Wofür brauchen wir ihn dann noch? Du möchtest mehr "Fingerzeige Gottes" und übernatürliche Verbindungen und Früchte in deinem Leben sehen? Du möchtest dich weniger abmühen und mehr schaffen? Und auch noch Freude dabei haben? Tritt zurück und warte auf ihn, dass er dir den Weg zeigt. Du wirst vielleicht schockiert sein, wie schnell du aus Ägypten ins gelobte Land kommst, wenn du den direkten Weg nimmst!

 

PS: Ich war gerade soweit, dass ich die Zeit für mich hatte den ganzen Tag über zu schreiben. Jetzt brauche ich eure Gebete für mehr Energie, weil diese Jungs mich jetzt fünf Stunden am Tag lehren lassen!

Download
08 Die Torah ist aus ihrem Gefängnis aus
Adobe Acrobat Dokument 260.9 KB

EIN PROPHET IST ANGEKOMMEN von JIM STALEY, vom 02.02.2016

Eines Abends, es war ca. halb elf, lag ich in meinem Bett und las in der Bibel, als ein Typ mit dicken Brillengläsern und Rastalocken, die ihm über die Schulter hingen, seinen Kopf durch meinen selbstgemachten Vorhang steckte, den ich aus Bettbezug für meine Privatsphäre angebracht hatte. Er fragte mich ruhig, ob ich derjenige sei den alle "Prediger" nennen. Ich bejahte und er fragte, ob er mit mir reden könnte. Also stand ich auf und ging hinaus in die Vorhalle, während er anfing mir seine Geschichte zu erzählen.

 

Er sagte, dass er letzte Woche in seiner Zelle in einer anderen Stadt, endlich müde wurde vor Gott davonzulaufen und entschied, ihm sein ganzes Leben komplett zu übergeben. Er kniete nieder, gestand jede Sünde, an die er sich jemals erinnern konnte sie getan zu haben (was ungefähr alles war was man sich vorstellen konnte, abgesehen von Mord) und bat Gott um Vergebung. Er sagte, dass in dieser Minute etwas in seine Zelle kam und ihn umgab, ihn überwältigte und seine Arme um ihn legte. Er sagte, dass er wirklich anfing tief und laut zu stöhnen, als wenn er dabei wäre etwas zu gebären. Dann, auf einmal, begann er in einer anderen Sprache zu sprechen, dort mitten im Gefängnis! Danach sah er mit offenen Augen eine Vision eines hässlichen Affen, der unter einer Art Vordach hervorkam und versuchte ihn anzuspringen. Er wandte sich um, ergriff ihn am Nacken und sofort hing der Affe schlapp herunter. Er sagte, dass Gott ihm sagte, das es das war was aus ihm heraus kam. Er fragte mich ob ich wüsste, was das bedeutete.

 

Abba gab mir die Interpretation und er war sprachlos. Er erzählte mir stundenlang all die übernatürlichen Erfahrungen die er gehabt hatte, seit er ein Kind war und über die Gabe "Filme" von Leuten und Dingen in seinem Kopf zu sehen. Er sagte, dass er in der Kirche aufwuchs, aber es niemals gelebt hatte.

 

Er war ein Drogenabhängiger, Dealer, Zuhälter, illegaler Waffenhändler, Alkoholiker... und was noch? Lobpreisleiter! Ja genau. Dieser Kerl hatte unglaubliche Antennen und er war dazu noch auf ungewöhnliche Weise mit der Gabe der Prophetie beschenkt.

 

Innerhalb der ersten vier Tage im Gefängnis sah er "Filme" von den Sünden, die zwei unterschiedliche Menschen begangen hatten, als er an ihnen vorbei lief. Er konnte sehen wie sie es getan hatten, wann sie es getan hatten und wo sie es getan hatten. Er hatte keinen der beiden Leute jemals vorher getroffen, aber er ging zu beiden von ihnen und sagte ihnen was Gott ihm gezeigt hatte. Die beiden waren außer sich, taten auf der Stelle Buße und jetzt er lehrt er sie die Dinge, die er selbst lernt.

 

Als er im Bezirksgefängnis war, weckte der Vater ihn auf und sagte ihm dass er aufstehen und heruntergehen sollte um jemandem zu sagen, dass Gott ihn liebt. Er sagte zu Gott: "Du hast mich mit jemand anderem verwechselt. Weißt du was ich getan habe? Du weißt, dass ich zum dritten Mal im Gefängnis sitze?" Aber Gott nahm ihn buchstäblich in den Arm und ließ ihn aufstehen.

 

Er ging nach unten und setzte sich neben die Person, für die er die Nachricht hatte und tat so als schaue er Fernsehen. Dann drehte er ganz unschuldig zu ihm und sagte dem Kerl, dass Gott ihn aus dem Bett hier herunter geschickt hatte um ihm zu sagen: "Gott liebt Dich!" Sofort sprang der Empfänger der Nachricht, ein großer, dunkelhäutiger Typ, aus seinem Stuhl, packte ihn beim Kragen und zerrte ihn zu seiner Zelle. Alle dachten dass es einen Kampf geben würde, und die Polizei kam sofort angerannt. Mit Tränen in den Augen zeigte er auf ein aus Bettlaken provisorisch geknüpftes Seil das fest zusammengedreht war und von der Decke herabhing. Er erklärte, dass er gerade zu Gott gebetet hatte und sagte: "Gott, wenn ich heute Nacht nichts von dir höre, werde ich mich erhängen." Wow. Der Gott des Universums erhörte dieses Gebet und schickte die einzige Person in diesem Laden, die die Gabe hatte ihn zu hören, um diese überaus wichtige Liebesbotschaft zu überbringen. Er akzeptierte Christus auf der Stelle und er lebt und es geht ihm heute gut, weil ein einzelner Sünder gehorsam war, der sein ganzes Leben lang vor Jahweh und seiner Bestimmung davon rannte.

 

Wie vielen von uns wurden Gaben von Gott gegeben, doch wir haben uns stattdessen in einigen Bereichen unseres Lebens für den Weg der Welt entschieden. Was wäre, wenn wir wirklich die Auswirkungen sehen könnten, wenn wir ihn wahrhaftig mit unserem ganzen Herzen, Verstand, Seele und Kraft gesucht hätten? Ich glaube wenn wir die Person sehen könnten, die wir hätten sein können, würde uns das heute unmittelbar verändern.

 

Unterschätze nicht das Potential, dass dein Gehorsam und die einfache Nachricht der Liebe auf die Welt haben kann. Der Vater hält Ausschau nach denen, die seine Nachricht überbringen. DU trägst einen entscheidenden Teil seiner Nachricht für irgendjemand. Wir sind alle wertvolle, geliebte und entscheidende Bestandteile im Leib des Messias. Ein einziger Sünder der vollkommen zugab, dass er es nicht verdiente von Gott gebraucht zu werden, wurde an seinem tiefsten Lebenspunkt von Gott gebraucht um ein Leben zu retten. Du musst kein geistlicher Riese sein, damit Jahweh dich für großartige Dinge gebraucht. Du musst einfach nur gewillt sein, von deinem Bett aufzustehen und seiner Stimme zu deiner Bestimmung zu folgen.

Download
07 EIN PROPHET IST ANGEKOMMEN von JIM ST
Adobe Acrobat Dokument 155.3 KB

ZWEI GENERÄLE von Jim Staley, vom 01.02.2016

An demselben Abend als der Vater mir die Auslegung für die "Planierraupen" Vision gab, war ich nicht wirklich sicher, ob ich wegen einer anderen Vision von unserem ukrainischen Gebetsteam nachfragen sollte, die mir zu schaffen machte. Aber ich wusste, ich musste es herausfinden.

 

Ungefähr ein Jahr bevor ich überhaupt angeklagt war oder wusste, dass die US-Notenbank einen Fall gegen mich erheben würde, teilte uns das ukrainische Gebetsteam mit, sie hätten eine bedeutsame Vision gehabt. Als sie alle im Gebet waren, stand der Mann aus irgendeinem Grund auf und verließ den Raum. Als er gegangen war schaute er nach oben und mit seinen geöffneten Augen sah er zwei Dämonen die so gekleidet waren, dass er sie als Generäle beschrieb. Er sagte, dass sie von hohem Rang waren und große Autorität hatten. Zur selben Zeit sah seine Frau dieselben zwei Generäle in einer Vision und bekam ein Wort der Erkenntnis. Sie sah eine Tür im Himmel und dahinter einen Raum voller Engel, die heraus wollten, um die Pläne der beiden Generäle zunichte zu machen. Die Engel wollten verhindern, dass die zwei Generäle mir Schaden zufügten. Dann sah sie Gott grinsen und sagen, dass er eine Überraschung parat habe, die die Generäle in Angst und Schrecken versetzen würde. Das Wort der Erkenntnis war, dass es die Absicht der zwei Generäle war mich zu zerstören.

 

Noch einmal, dieses Wort bekam ich fast ein Jahr bevor ich überhaupt angeklagt wurde. Deswegen hatte ich keine Ahnung was es bedeutete und dachte, dass vielleicht jemand der für mich arbeitete ein Spion sei oder so etwas. Aber als ich von zwei hochrangigen FBI Agenten angeklagt wurde, dachte ich, dass die Bedeutung offensichtlich war. Diese Agenten waren keine Dämonen, aber die zwei Dämonen die mir zugeteilt waren, beeinflussten und manipulierten sie dermaßen, dass sie mich in einem falschen Licht sahen. Letztendlich ist es sehr schwer Vorurteile abzubauen, wenn man erstmal von etwas überzeugt bist. Jeder Beweis wird durch diese Linse gefiltert.

 

Die Auslegung schien einleuchtend. In Wirklichkeit waren die zwei FBI Agenten die mir schon seit Jahren folgten die Engel. Sie wollten immer wieder eingreifen, aber Gott wartete bis zur letzten Minute damit. Unglücklicherweise habe ich niemals gefragt, was die wirkliche Auslegung dafür ist... Wiedermal!

 

An diesem Abend, als ich ihn danach fragte, verriet er mir, dass mir diese zwei dämonischen Geister (Generäle) bei der Geburt zugeteilt wurden um mich von meiner Berufung abzuhalten. Sie "arbeiteten" mein ganzes Leben lang "um mich herum" um mich zu Fall zu bringen. Sie versuchten sozusagen die Botschaft unter der Haube zu halten. Dann zeigte er mir wie die Engel versuchten einzugreifen, sie versuchten zu verhindern dass ich ins Gefängnis komme. Aber Jahweh wollte sie nicht eingreifen lassen. Er wollte, dass ich für eine Weile ins Gefängnis gehe. Er lächelte nur, weil es ein Teil seines Schachmatt-Spielzugs gegen den Feind war, der meine beiden lebenslangen Blutegel mit Furcht schlagen würde. Ich dachte es wäre eine Art Notfallplan in letzter Minute, und dass die FBI Agenten ausflippen würden. Doch nichts dergleichen geschah. Er war hinter einem größeren Fisch her. Er wollte die zerstören, die mich mein ganzes Leben lang verfolgten, diejenigen die für die ganze Manipulation und Täuschung verantwortlich waren.

 

Ich fragte ihn dann, was die Überraschung war. Er sagte, dass sie zweiseitig sei. Auf der einen Seite sollten die „Täuscher" in Angst erstarren, wenn sie sehen dass ihre Pläne, mich total zu zerstören, von Gott umgekehrt wurden, und mich hundertmal stärker machten. Er sagte, diese ‘große Herzoperation‘, dieser ‘chirurgische Eingriff‘, würde mich so stark machen, dass sie keinen Einfluss mehr auf mein Leben haben würden. Sie hätten danach so viel Angst ihrem Boss erzählen zu müssen, dass sie im Zuge des Versuchs mich zu zerstören, Gott die Möglichkeit gaben mich so stark zu machen, dass sie mich nicht mehr stoppen können würden. Den zweiten Teil sagte er, könnte er mir nicht sagen, aber er sagte mir dass es so fantastisch und so erstaunlich ist, dass diese Zeit hier im Vergleich dazu verblassen wird. Er sagte, dass er vom Feind zurückfordern wird was er mir wegstiehlt. Was der Feind mir wegnimmt, wird Gott von ihm fordern und es in seine Bank investieren. Und der Tag wird kommen wo alles zurück erstattet wird, mit einer Riesenentschädigung oben drauf, dass man meinen wird es habe nie an etwas gefehlt. (Die Geschichte von Hiob kam mir in den Sinn.)

 

Wir haben alle unreine Geister und Dämonen die uns zugeordnet sind, genauso wie der Dämon der geschickt wurde bei dem Prinz von Persien in Daniel Kapitel 9. "Denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit..." Und ob wir es mögen oder nicht, der Hauptgrund warum wir durch Versuchungen und Trübsal gehen ist, dass wir das abschütteln, was wir nicht sehen können. Es muss schrecklich sein, ein dreckiges Shirt zu sein, das durch die Waschmaschine und den Trockner muss. Zuerst wird es ertränkt. Dann kommt es mit anderer schmutziger Wäsche in Kontakt und wird bei 1.600 Umdrehungen geschleudert bis es nicht mehr geradeaus sehen kann. Dann immer und immer wieder ertränkt, bis es sauber ist. Dann, gerade wenn es zum Schluss das Tageslicht sieht und frische Luft bekommt, wird es in einen 93 Grad heißen Trockner geworfen, der es wieder und wieder umher wirft, für eine Zeit die wie eine Ewigkeit erscheint, bis es ganz trocken und bereit ist, von dem Meister genutzt zu werden.

 

Viele Menschen wollen nicht zugeben, dass sie Bereiche in ihrem Leben haben die dreckig sind und gereinigt werden müssen. Andere geben es zu, aber rennen vor der Waschmaschine davon. Und diejenigen, die es ihm erlauben sie zu waschen, wollen nicht den kompletten Prozess durchmachen bei dem sie vollständig trocknen würden. Und was passiert mit Kleidern die gewaschen werden, jedoch nicht getrocknet? Sie werden eklig, stinkig und schimmelig. Sie müssen zurück, und den kompletten Waschzyklus noch einmal durch.

 

Ich ermutige dich den Vater zu fragen, ob du irgendwelche Bereiche in deinem Leben hast, die gewaschen werden müssen. Vielleicht sind die Bewährungsproben durch die du gerade gehst sein Weg, um dieses "Ungeziefer" und den "Schmutz" loszuwerden, der dir von Geburt an angehängt wurde. Also, das nächste Mal wenn du dich fühlst als wärst du gefangen in einer "Waschmaschine", dann solltest du vielleicht einfach die Luft anhalten und alles loslassen und ihn dich einfach komplett reinigen lassen. Kämpfe nicht dagegen an. Nimm das Chaos an und danke ihm dafür. Es könnte der Meister des Hauses sein, der gerade versucht dich an den Punkt zu bringen, wo er dich endlich für den eigentlichen Zweck gebrauchen kann, für den du geschaffen worden bist!

Download
06 ZWEI GENERÄLE von JIM STALEY.pdf
Adobe Acrobat Dokument 228.5 KB